Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen

| Schließen

Blog

5 Fragen zum Projektmanagement
an Gareth Watson

In der Kaffeeküche

Kurz vor dem Wochenende machen wir einen kleinen Stopp in der Kaffeeküche und tauschen uns unter Kollegen aus. So verstehen wir unsere „5 Fragen an“-Artikelserie, in der wir erfahrene Projektmanager zu ihren Best Practices befragen.

Heute sprechen wir mit Gareth Watson. Er ist der Gründer von Lgo Knowledge Ltd., einer Projektmanagement-Beratungsfirma, die Kunden dabei unterstützt, Projektmanagementmethoden wie PRINCE2 und andere einzusetzen. Außerdem trainiert Gareth Watson Merlin Project für Einzelpersonen und Unternehmen.

1. Was ist Ihre bevorzugte Projektmanagement-Methode?

Das hängt von der Größe und Art des Projektes ab. Ich bevorzuge Kanban Methoden, speziell SCRUM. Jedoch erfordern einige Projekte, um die wir uns kümmern sehr viel Verwaltung und Nachverfolgungen, daher verwenden wir PRINCE2 in oberster Ebene und die Teams verwenden Kanban in den Phasen.

2. Setzen Sie für größere Projekte Software ein und falls ja, welche?

Ja, Microsoft Project.... Nur Spaß, wir verwenden nur ein Werkzeug: Merlin Project. Ich habe einige Onlinetools ausprobiert, aber die Arbeit damit war absolut schrecklich, da ich ständig unterwegs bin und die Daten ohne Verzögerung bei mir haben möchte!

3. Was ist Ihr Lieblingsritual im Projekt?

Überprüfen meiner Probleme / Risiken. Ich beschäftige mich mit all die Dingen, die ich aktuell im Auge behalten muss. Dies könnten Arbeitsbereiche sein, die eine Verzögerung verursachen oder zusätzliche Aufmerksamkeit erfordern. Anstatt darauf zu warten, dass Probleme auftreten, schaue ich genau hin, bis wir wieder auf Kurs sind.

4. Was ist aus Ihrer Sicht einer der meistunterschätzten Faktoren für den Projekterfolg?

Liebe zum Detail und Berücksichtigung von Konsequenzen. Menschen, die in der Nähe der tatsächlichen Arbeit sind, haben einen großen Einblick in das, was vor sich geht. Der Versuch an dieses Wissen zu gelangen, ist wichtig. Sie dazu zu bringen, ein Auge auf Details zu haben und immer zu denken "Wenn ich das tue, was würde passieren und was könnte es verursachen?" ist von grosser Bedeutung!

5. Was ist Ihr größter Zeitkiller?

Leute, die aus einer Mücke einen Elefanten machen! Manche Dinge können einem Team so wichtig erscheinen, dass sie durchdrehen, E-Mails senden, anrufen und nach Antworten 'jagen'. Die Beantwortung der vielen E-Mails von unterschiedlichen Leuten zu einer Sache nur um eine kleine Kampagne zu starten, kann dann sehr viel Zeit beanspruchen!

Geschrieben von Frank Blome am 27. April 2018 unter Projektmanagement
Tags: 5Fragen projektmanagement

Projektmanagement mit etwas Magie!

Merlin Project vereint klassische und agile Methoden mit Strukturplan und Kanban.