Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen

| Zustimmen

Blog

Accelerate@HHL 2022: Das Verlassen meiner Komfortzone

Am 28. und 29. April 2022 fand die Accelerate als hybride Veranstaltung statt

Wer mich kennt weiß, dass ich schon 20 Jahre ProjectWizards mache und fast 18 Jahre Merlin Project. So kann sich jeder sehr einfach vorstellen, dass ich eine Menge Leute im Business kenne. Ganz gleich, ob ich auf einer Apple-Veranstaltung, oder einem Projektmanagement-Event erscheine, treffe ich direkt am Eingang bereits die ersten bekannten Personen. Das ist schön, gibt ein gutes Gefühl und es macht Spaß. So weiß ich, dass sich die jahrelange Arbeit ausgezahlt hat und das aufgebaute Netzwerk funktioniert. Denn man hilft sich untereinander, man tauscht sich aus. Und selbst ohne direktem Geschäft miteinander – in irgendeiner Form zahlt es sich früher oder später für beide aus.

Aber ich muss auch gestehen, nach 20 Jahren wird man bequemer. Man sucht sich nur noch Events aus, von denen man weiß, dass dort etwas gehen wird – was auch immer. Und diese Komfortzone wurde für mich immer größer. Natürlich haben während Covid-19 keine Reisen stattgefunden, und auch der Drang zu Online-Meetings der Community wurde immer mehr unterdrückt. Ich merkte, wie ich immer bequemer wurde. Und dann kam die Gelegenheit: Accelerate@HHL 2022!

Die Handelshochschule Leipzig, seit 2012 HHL Leipzig Graduate School of Management, ist eine privatwirtschaftlich betriebene, staatlich anerkannte Wirtschaftshochschule in Leipzig mit Promotions- und Habilitationsrecht (Wikipedia). Einmal im Jahr wird dort die Accelerate als Konferenz von Studierenden für Studierende organisiert und durchgeführt. Aufgrund von Covid-19 mussten die letzten zwei Jahre ausfallen aber 2022 fand sie wieder vor Ort und online statt.

Ich habe schon immer gerne und regelmäßig Vorträge und Workshops zum Thema Projektmanagement in Hochschulen gehalten. Die Themenvielfalt geht von „Projektmanagement in der Wirtschaft: Wunsch oder Realität?“, über Themen zum Risikomanagement, bis hin zu Motivationsvorträgen, warum man sich mit PM beschäftigen sollte. So manche Studierenden und Lehrenden haben mich live erlebt. Aber in jedem Fall wurde ich angekündigt, habe vorgetragen und bin dann wieder gegangen.

Auf der Accelerate@HHL 2022 war das anders. Abgesehen von der Tatsache, dass mein Sohn Marvin die Organisation des Events geleitet hat („… sein erstes Projekt!“), kannte mich dort niemand. Demzufolge habe ich mich auch die ersten Stunden auf dem Event köstlich gelangweilt. Bis ich endlich den Hintern hochbekommen, und mich an meine Arbeit in den ersten Jahren erinnert habe: auf neue Menschen zugehen.

Aber da war auch das Speed Dating. Auch wenn meine Frau zuerst hellhörig wurde, war das ein excellentes Bewerbungstraining für die jungen Leute – und für mich. Ja wirklich, ich habe mit jungen Menschen gesprochen, die exzellent auf das kurze Gespräch vorbereitet waren. Aber auch mit welchen, die einfach faul zu mir kamen und nicht einmal wussten, was ProjectWizards macht. In diesen Fällen war es ganz einfach schnell zu Ende.

Frank Blome bei der Accelerate@HHL 2022

Mein erster Vortrag war dann passend zum Ende des ersten Tages und sollte gleichzeitig eine Motivation für die Studenten sein, am nächsten Morgen meinen Workshop zu besuchen. Ich hatte mir als Thema das „Making of…” zu Merlin Project herausgesucht (hier als PDF). Irgendwie hatte ich aber die Sorge, dass ich mit meinen alten Witzen von vor 10 bis 20 Jahren keinen Menschen mehr begeistern konnte. Also wurde der Vortrag neu aufgesetzt und die Slides modernisiert. Und natürlich habe den Vortrag neu geübt. Denn ich erinnere mich immer noch an meine erste Merlin-Demo bei Pixar, die alles andere als optimal lief. Und das nur, weil nicht genug geübt wurde… nein: weil ich nicht genug geübt hatte. Damals hatte ich Glück und Pixar kaufte trotz der schlechten Performance einige Lizenzen unserer Projektmanagement-Software. Dieses mal wollte ich mich vor der Elite unserer Studentinnen und Studenten nicht blamieren.

Frank Blome bei der Accelerate@HHL 2022
Frank Blome bei der Accelerate@HHL 2022
Frank Blome bei der Accelerate@HHL 2022

Und es hat phantastisch funktioniert. Zwar war der Raum nur zu einem Teil gefüllt – wer kennt schon den Geschäftsführer einer GmbH – inkl. einer Abkürzung, die man in der Startup-Szene meist vergeblich sucht. Aber immerhin, es waren Menschen anwesend und sie hörten zu. Von meinem Background als Projektmanager bei Bertelsmann, von der Gartenparty, die vom Loveletter-Virus verursacht, den Konzern in Gütersloh für einige Zeit lahmgelegt hatte. Dem Wunsch Projektmanagement mit einer eigenen Firma zu betreiben und dem Fehlen einer passenden Software, was dann schlußendlich zu Merlin Project geführt hat. Ich berichtete schonungslos über alle Ups & Downs und war wahrscheinlich recht authentisch, denn bereits während des Vortrags sah ich, wie das Publikum mir an den Lippen hing.

Bereits beim anschließenden Dinner — das übrigens wie alles rund ums Essen bei der Accelerate 2022 einfach perfekt war – wurde ich von vielen Menschen überrascht. Motiviert von meiner emotionalen Performance sprachen sie mich interessiert an. Sie wollten mehr über dieses und jenes wissen, vor allem wollten sie wissen, ob der Workshop am nächsten Morgen im gleichen Stil ablaufen wird. Nun ja…

Frank Blome bei der Accelerate@HHL 2022

Am nächsten Morgen um 9 Uhr war mein Workshop „Sabotage im Projektmanagement“ sehr gut besucht. Ja ich weiß, 9 Uhr ist für viele Studierende eine noch nicht wirklich aufnahmefähige Zeit. Und daher hatte ich mir vorgenommen, direkt mit einem dynamischen Element zu starten. Und auch das hat funktioniert! Ich bin froh, dass ich das Publikum begeistern konnte. Aber auch nach dem Workshop waren alle Teilnehmenden sehr wissbegierig und ich hatte ein Gespräch nach dem nächsten. Dabei freute ich mich jedes Mal über neue und vor allem junge Meinungen und Erkenntnisse.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich mich über die Wahl von Marvin freue, denn ich habe diese Hochschule als echte – auch wenn man das Wort heute nur noch selten benutzt – Eliteschmiede kennengelernt. Die Ausrichtung auf Entrepreneurship, die Art und Weise, wie mit den jungen Menschen umgegangen wird, hat mich schlichtweg begeistert. Und alle, die ich etwas näher kennengelernt habe, sind helle Köpfe, die aber nicht das Geschäft über alles stellen, sondern eine echte Vision haben: Shaping a better tomorrow!

P.S.: Ich biete jetzt wieder kostenlose Vorträge und Workshops zum Thema Projektmanagement in Hochschulen an. Fragen Sie uns!

Geschrieben von Frank Blome am 3. Mai 2022 unter Interna
Tags: event leipzig hhl

Die Merlin Project-Magie auf dem Mac und dem iPad

Gantt Chart, Kanban und Mindmap auf Mac und iPad. Jetzt 30 Tage kostenlos testen.

Mac App Store