Merlin Project-Hilfe

Einführung

Herzlich Willkommen!

Danke, dass Sie sich für die neueste Version der führenden Projektmanagement-Software am Mac entschieden haben!

Die Anleitungen für Merlin Project helfen Ihnen sich schnell zu Recht zu finden. Sie erhalten grundlegende und weiterführende Infos. Alle verfügbaren Anleitungen finden Sie auf unserer Webseite im Bereich Support > Dokumentation.

Die einzelnen Anleitungen sind mit Erklärungen, Referenzen und Beispielen versehen. Damit wird sichergestellt, dass das Bedienungsprinzip und die vorhandenen Möglichkeiten des Programms einfach und schnell erlernbar sind.

Hilfe und Unterstützung

Verwenden Sie die eingebaute Hilfe im Menü Hilfe.

Tip Weitere Hilfe und Unterstützung zu erhalten Sie auf unserer Webseite im Bereich Support: www.projectwizards.net oder beim Support per E-Mail support@projectwizards.net

Systemvoraussetzungen

Merlin Project benötigt einen Apple Mac mit Intel-Prozessor und macOS 10.11.6 als Mindestvoraussetzung.

Installation und Testphase

Über unsere Webseite gelangen Sie schnell und einfach mit einem Mausklick auf den Punkt Produkte in den gleichnamigen Bereich. Hier stehen Ihnen alle unsere Produkte und weiterführende Informationen zur Verfügung. Klicken Sie auf Merlin Project.

Mit einem Mausklick auf Download wird Merlin Project auf Ihren Mac in den Ordner Downloads heruntergeladen.

Installation

Nach dem Herunterladen von Merlin Project öffnen Sie den »Downloads«-Ordner auf Ihrem Mac. Dort ist das soeben heruntergeladene Programm zu sehen.

Führen Sie einen Doppelklick auf das Merlin Project-Symbol. Klicken Sie anschließend auf In den Ordner "Programme" verschieben.

MPP verschieben

Aus dem Ordner »Programme« lässt sich das Merlin Project-Symbol direkt im Dock (die Programmleiste am unteren Bildschirmrand) ablegen und mit einem Mausklick starten.

Note Möchten Sie Merlin Project zukünftig aus einem anderen Ordner starten, setzen Sie ein Häkchen bei Diese Meldung nicht mehr anzeigen. Dadurch wird der Hinweis nicht mehr eingeblendet.

30-Tage-Test

Testen Sie Merlin Project kostenlos und uneingeschränkt. Beim ersten Start des Programms erscheint der abgebildete Hinweis.

Merlin 30-Tage Demo aktiv

Klicken Sie auf 30-Tage-Test starten, für die kostenlose 30-Tage-Testphase.

Die Testphase erlaubt es Ihnen, Merlin Project in einem Zeitraum von 30 Tagen, ab dem ersten Programmstart, im vollen Umfang auszuprobieren.

Merlin Demo aktiv

Nach Ablauf der Testphase lassen sich Projektdateien öffnen und betrachten aber nicht mehr bearbeiten. Zum erneuten Bearbeiten der Projekte wird ein Abo benötigt.

Abohinweis 30-Tage
Tip Im oberen rechten Eck des Programmfensters erscheint bei der 30-Tage-Testphase ein Hinweis. Diesem Hinweis entnehmen Sie die noch vorhandene Anzahl der fortlaufenden Tage für die Testphase.

Abonnement

Öffnen Sie Merlin Project nach Ablauf der Testphase, erscheint der Hinweis Nicht lizenziert in der oberen rechten Ecke der Hauptfensters.

Abohinweis nicht lizenziert

Klicken Sie auf Nicht lizenziert erscheint das abgebildete Hinweisfenster.

Abonnement  abgelaufen

Mit einem Mausklick auf Jetzt abonnieren gelangen Sie automatisch zu Einstellungen > Abonnement.

Mit einem Mausklick auf Nur zum Lesen verwenden lässt sich Merlin Project nur zum Öffnen und Lesen von Merlin Project Dokumenten verwenden.

Einstellungen > Abonnement

In den Einstellungen > Abonnement stehen Ihnen alle Optionen für das Abonnemenent zur Verfügung.

Einstellungen > Abonnement
  • Abonnieren…

  • Bestehendes Abo verwalten …

  • Teamgerät freischalten …

Note Sollte es Rabattaktionen geben, werden Sie hier automatisch mit der ersten Schaltfläche darauf hingewiesen.

Klicken Sie auf Abonnieren und lesen Sie im nachfolgenden Abschnitt, wie Sie Merlin Project abonnieren.

Merlin Project abonnieren

Ein Abonnement schließen Sie mit einem Mausklick auf die gleichnamige Schalftläche in den Einstellungen > Abonnement.

MPP abonnieren

Im darauffolgenden Dialog treffen Sie die von Ihnen gewünschte Auswahl fürs Abonnement.

  1. wählen Sie Ihr Land aus dem Klappmenü aus.

  2. geben Sie Ihre Postleitzahl ein.

  3. tragen Sie die _Anzahl der gleichzeitigen Benutzer ein.

  4. einen optionalen Couponcode können Sie bei Bedarf in das gleichnamige Feld eintragen.

  5. klicken Sie auf Abonnieren.

Anschließend tragen Sie eine gültige E-Mail-Adresse und ein selbstdefiniertes Kennwort ein.

Note Die von Ihnen beim Abonnement festgelegte E-Mail-Adresse und das dazugehörige Kennwort benötigen Sie für die Verwendung von Merlin Project auf anderen Macs. Bitte bewahren Sie es sorgfältig auf. Verwenden Sie eine E-Mail-Adresse auf die Sie Zugriff haben.

Bestehendes Abo verwalten

Mit einem Mausklick auf Bestehendes Abo verwalten öffnen Sie die Einstellungen für Ihr Abonnement.

Abo Verwalten

Tragen Sie die E-Mail und das Kennwort für Ihr Abonnement ein und klicken auf Weiter ….

Nachfolgend stehen Ihnen die Optionen für die Verwaltung Ihres Abos zur Verfügung:

Abo freischalten
  • Dieses Gerät freischalten

  • Abonnement erweitern …

  • Abonnement kündigen …

  • Zahlungsdaten

Klicken Sie auf Dieses Gerät freischalten. Ihr Abonnement wird für diesen Mac aktiviert.

Mit einem Mausklick auf Schließen beenden Sie den Dialog ohne eine Auswahl getroffen zu haben.

Teamgerät freischalten

Dies Option Teamgerät freischalten ist bei Abonnements mit mehr als einem Benutzer notwendig.

Damit wird Merlin Project für weitere Anwender auf Ihren Geräten freigeschaltet.

Abo Teamgerät

Es wird ein Lizenzcode benötigt, der das Teamgerät freischaltet. Tragen Sie den Lizenzcode ein, ist das Teamgerät für die Nutzung freigeschaltet.

Abo auf dem Mac abmelden

Zum Abmelden des Abos auf einem Mac, öffnen Sie die Einstellungen > Abonnement. Halten Sie die alt-Taste gedrückt, aus der Schaltfläche Bestehendes Abo verwalten wird Gerät abmelden.

Abo abmelden

Klicken Sie mit gleichzeitig gedrückter alt-Taste auf Gerät abmelden, um das Abo auf diesem Mac zu deaktivieren.

Abonnement kündigen

Zum Kündigen eines bestehenden Abos, öffnen Sie die Einstellungen > Abonnement. Klicken auf Bestehendes Abo verwalten. Tragen Sie die E-Mail und das Kennwort Ihres Abonnements ein und klicken auf Weiter …. Anschliessend klicken Sie auf Abonnement kündigen ….

Stile und Inhalte

Diese Anleitung enthält Informationen zur Nutzung und Anpassung von Stilen und Inhalten in Merlin Project.

Was sind Stile?

Stile erlauben Ihnen die Darstellung der Bestandteile (Balken, Gruppen, Meilensteine, Spalten, Zeitskalen uvm.) in den Ansichten zu verändern und den eigenen Wünschen anzupassen. Dies geschieht mithilfe der Stiloptionen für Bestandteile einer Ansicht, beispielsweise werden so Farben, Rahmen, Schatten oder Schriften gestaltet.

Stile: Info

Was sind Inhalte?

Inhalte erlauben es Ihnen diverse Informationen aus dem Projekt in der Ansicht unterzubringen, beispielsweise in den Etiketten (links und rechts neben den Balken sowie auf den Balken selbst) oder in den Karten der Netzplan- oder Kanban-Ansicht.

Inhalte: Info

Stil- und Inhaltsinspektor

Mit dem Stil- und Inhaltsinspektor haben Sie Stile und Inhalte mit wenigen Mausklicks unter Kontrolle.

Der Stil- und Inhaltsinspektor lässt sich mit einem sekundären Mausklick auf ein Bestandteil in der aktiven Ansicht und das dazugehörige Kontextmenü schnell aufrufen.

Stile: Kontextmenü
Note Je nach sekundär angeklicktem Bestandteil, erscheint im Kontextmenü entweder nur die Option Stil oder Stil und Inhalt. Die darin enthaltenen Auswahlpunkte öffne die dazugehörigen Optionen im Stil- und Inhaltsinspektor.

Zudem existiert ein neuer Weg zum Stil- und Inhaltsinspektor mit einem Mausklick auf das Pinsel-Symbol.

Stile: Symbol

Im Stil- und Inhaltsinspektor befindet sich eine grafische Darstellung von Bestandteilen.

Je nach aktiver Ansicht, sind schematische Darstellungen für Balken/Gruppen oder Karten darin zu sehen.

Stile: Balken und Gruppen
Stile: Kanban

Inspektor verwenden

Klicken Sie auf ein Bestandteil zum Aufrufen der Optionen für Stil oder Inhalt. Im Klappmenü darüber, sieht man die getroffene Auswahl und das markierte Element wird blau markiert.

Stil

Nachfolgend sind der Balken (1), die gesamte Zeile (Zeilentyp für Balken) (2) und der Referenzbalken (3) aktiviert.

1

Stile: Editor Balken

2

Stile: Editor Zeilen

3

Stile: Editor Referenzbalken

Inhalt

Aktivieren Sie das linke Etikett mit einem Mausklick auf Titel und ändern den Inhalt des linken Etiketts über die Auswahl im gleichnamigen Klappmenü. Zudem befinden sich hier die Stiloptionen für die Anpassung von Farbe und Schrift der Inhalte.

Stile: Editor linkes Etikett

Wählen Sie aus dem Klappmenü Inhalt anstatt der voreingestellten Auswahl Titel den Erwarteten Start, dadurch wird im linken Etikett der erwartete Start des Vorgangs als Datum eingeblendet.

Allgemein

Das Register Allgemein steuert die Stile für die Darstellung vieler allgemeiner Elemente in der aktiven Ansicht.

Ist keine Selektion in der Ansicht aktiv und Sie klicken auf das Pinsel-Symbol, öffnet sich der Stil-Inspektor mit dem Register Allgemein.

Stile: Allgemein

Die Allgemeinen Einstellungen für Stil- und Inhalt dienen für die über das gesamte Projekt grundsätzlich geltenden Stiloptionen.

Im Klappmenü befinden sich die Bestandteile für die jeweilige Ansicht, die sich mithilfe der im Inspektor angebotenen Optionen nach eigenen Vorstellungen konfigurieren lassen.

Stile: Allgemein > Klappmenü

Nach Regeln

Das Register Nach Regeln erlaubt es die Stil- und Inhaltsoptionen nach bestimmten Bedingungen automatisch zu steuern.

Stile: Regeln > Ansicht

Beispiel: alle Vorgänge, an denen eine bestimmte Ressource zugewiesen ist, sollen automatisch mit einer besonderen Farbe oder einer anderen Schrift ausgestattet sein.

Stile: Regeln > Klappmenü Bedingungen

Wählen Sie eine Bedingung um Stile beispielsweise für Gruppe anzuwenden.

Für Auswahl

Das Register Für Auswahl steuert die Stile und Inhalte für die getroffene Auswahl. Somit lassen einzelne Bestandteile individuell anpassen.

Selektieren Sie in einer Ansicht ein Bestandteil und klicken Sie auf das Pinsel-Symbol, öffnet sich der Stil-Inspektor mit dem Register Auswahl.

Stile: Editor
Note Grundsätzlich lassen sich Stile und Inhalte mit einem sekundären Mausklick und der Option Stil bzw. Stil & Inhalt aus dem Kontextmenü als Auswahl steuern.
Auswahl im Strukturplan

Klicken Sie beispielsweise mit einem sekundären Mausklick auf einen Balken in der Netzplanansicht, auf die Spaltenzeile oder in die Gliederung, so können Sie damit die dazugehörigen Stil- und/oder Inhaltsoptionen aufrufen und bearbeiten.

Kontextmenu Stile: Diverse
  • (1) Stil- und Inhaltsoptionen für Text in der Gliederung

  • (2) Stiloptionen für Spaltenzeilen

  • (3) Stiloptionen für Gliederung

  • (4) Stiloptionen für Zeitskalen

  • (5) Stil- und Inhaltsoptionen für Balken, Meilensteine und Gruppen

  • (6) Stiloptionen für den Gantt

Beispiele für Stil und Inhalt

Nachfolgend finden Sie eine kleine Auswahl an praktischen Beispielen.

Beispiel 1: Arbeitsfreie Zeit Farbanpassung

Führen Sie einen sekundären Mausklick auf die freie Arbeitszeit (6) im Gantt aus und klicken Sie im Kontextmenü auf die Option Stil > Arbeitsfreie Zeit.

Kontextmenu Stile: Sekundärermausklick
Note Alternativ geht das auch mit einem Mausklick auf das Pinsel-Symbol und anschließend im Register Allgemein mit der Auswahl im Klappmenü Arbeitsfreie Zeit.

Im Inspektor öffnet sich das Register Allgemein mit der Stiloption für die Arbeitsfreie Zeit.

Stile: Arbeitsfreie Zeit

Klicken Sie auf das Farbfeld Hintergrundfarbe zum Ändern der Darstellungsfarbe der Arbeitsfreien Zeit im Gantt.

Farben: macOS Fenster

Daraufhin erscheint das macOS-Fenster Farben. Darin befinden sich diverse Optionen für die Festlegung von Farben und Deckkraft.

Tip Erfahren Sie mehr zur Nutzung des vom Betriebssystem zur Verfügung gestellten Fenters Farben direkt bei Apple online.

Ändern Sie die Farbe für die Hintergrundfarbe. Daraufhin wird direkt die Anzeige der Arbeitsfreien Zeit im Strukturplan der gewünschten Farbwahl angepasst.

Farben: Arbeitsfreie Zeit

Beispiel 2: Individuelle Balkenfarbe

Öffnen Sie ein neues oder bereits vorhandenes Projekt in Merlin Project

Zum Ändern der Farbe eines Balkens, Meilensteins oder Gruppe klicken Sie zuerst mit einem sekundären Mausklick auf einen Balken, Gruppe oder Meilenstein.

Es erscheint das Kontextmenü, selektieren Sie daraus die Option Stil und Inhalt > Balken.

Kontextmenu Stile

Im Inspektor wird das Register Für Auswahl geöffnet. Darin stehen Ihnen Optionen für die Anpassung der Stile für den ausgewählten Balken.

Inspektor Stile

Klicken Sie auf das Feld Hintergrundfarbe. Im Fenster Farben treffen Sie eine Auswahl für die gewünschte Farbe. Diese wird sofort für den ausgewählten Balken übernommen. Fahren Sie nach dem gleichen Schema für die Füllstandsfarbe fort.

Note Die Füllstandsfarbe wird erst bei einem Fortschritt des Vorgangs im Balken angezeigt.
Inspektor Optionen greifen

Bearbeiten Sie weitere Optionen im Inspektor nach Bedarf, damit der ausgewählte Balken individuell in seinem Stil angepasst wird.

Inspektor Werte rückgängig

Klicken Sie jeweils auf das Kreuz-Symbol falls Sie den Wert einer Option wieder rückgängig machen möchten. Es wird stattdessen der Wert der übergeordneten Ebene oder Bedingung für die Option verwendet.

Tip Die oben genannten Schritte funktionieren auch bei einer mehrfachen Selektion. Hierzu sollten Sie mehrere Balken mit der Großschreibtaste oder mit der cmd-Taste auswählen und den Inspektor verwenden.
Inspektor Mehrere Werte

Sind bei einer Mehrfachselektion unterschiedliche Werte bei den Balken bereits eingetragen, erscheint im Feld die Info Mehrere Werte. Klicken Sie auf das Feld und passen Sie die Farbe an, damit alle ausgewählten Balken die neue Farbe zugewiesen bekommen. Die alten Werte werden überschrieben.

Klicken Sie ansonsten auf das Kreuz-Symbol um von mehreren Werten zu den Standardwerten zurückzukehren.

Stileigenschaften

Stileigenschaften für die Gliederung

Für alle Bestandteile in der Gliederung stehen Ihnen unterschiedliche Optionen zur Verfügung um Stile anzupassen, diese sind grafisch in der nachfolgenden Abbildung zusammengefasst.

Stiloptionen für die Bestandteile in der Gliederung
Tip Führen Sie einen sekundären Mausklick auf einen Titel in der Gliederung aus. Selektieren Sie aus dem Kontextmenü die Stiloptionen für Zeilen, Zellen und Trennlinien in der Gliederung.

Stileigenschaften für die Spalten der Gliederung

Für die Spalten über der Gliederung stehen Ihnen unterschiedliche Optionen zur Verfügung, um die Spaltenstile anzupassen. Diese sind grafisch in der nachfolgenden Abbildung zusammengefasst.

Stiloptionen für die Bestandteile in den Gliederungsspalten
Tip Führen Sie einen sekundären Mausklick auf eine Spaltenzeile oberhalb der Gliederung aus. Selektieren Sie aus dem Kontextmenü die Stiloptionen für Zeilen, Zellen und Trennlinien in der Gliederung.

Stileigenschaften für Gantt-Balken

Für die Balken im Gantt-Diagramm stehen Ihnen unterschiedliche Optionen zur Verfügung um die Balkenstile anzupassen. Diese sind grafisch in der nachfolgenden Abbildung zusammengefasst.

Stiloptionen für die Balken im Gantt
Tip Führen Sie einen sekundären Mausklick auf einen Balken, Meilenstein oder Gruppe aus. Selektieren Sie aus dem Kontextmenü die Stiloptionen für Balken im Gantt-Diagramm.

Stileigenschaften für Kästen und Histogramme im Gantt

Für die Kästen und Histogramme im Netzplan stehen Ihnen unterschiedliche Optionen zur Verfügung um die Balkenstile anzupassen. Diese sind grafisch in der nachfolgenden Abbildung zusammengefasst.

Stiloptionen für Kästen und Histogramm im Netzplan
Tip Führen Sie einen sekudären Mausklick auf einen Balken, Meilenstein oder Gruppe aus. Selektieren Sie im Kontextmenü Stil und Inhalt > Balken. Im Inspektor wählen Sie aus dem Klappmenü Zeilentyp anstatt Balken entweder Kästen oder Histogramm aus.
Stiloptionen für Zeilentyp

Etiketten im Gantt

Etiketten einblenden

In dieser Anleitung erfahren Sie, wie man weitere Etiketten zu Vorgängen, Gruppen und Meilensteinen einschaltet:

Klicken Sie auf das Pinsel-Symbol. Im Inspektor wählen Sie das passende Register aus.

 Pinsel - Etiketten

Wählen Sie das Register Allgemein aus, damit die Änderung für alle Inhalte in der Ansicht gelten.

Kontextmenu Inhalte - Etiketten

Klicken Sie in der Vorschau auf das gewünschte Etikett.

Klappmenü

Es existieren drei Etiketten zur Auswahl:

  • Linke Etiketten (Titel)

  • Mittlere Etiketten (Mittlere Etiketten)

  • Rechte Etikette (Ressourcen)

Klicken Sie auf das Klappmenü Inhalt und selektieren den gewünschten Inhalt für das aktive Etikett.

Häkchen bei Inhalt

Im Klappmenü Inhalt befinden sich alle Informationen die sich in Etiketten verwenden lassen.

Erste Schritte im Projekt

Die nachfolgende Anleitung hilft Ihnen die ersten Schritte im Projekt zu erlenen.

Neues Projekt öffnen

Beim Start von Merlin Project öffnet sich ein Fenster, darin lassen sich bereits vorhandene Projekte auswählen und öffnen.

Ein neues Projekt wird mit einem Mausklick auf die Schaltfläche Neues Dokument erstellt.

Auswahlfenster.
Tip Neue Projekte lassen sich auch über das Menü Ablage > Neu oder mit dem Tastaturkurzbefehl cmd + N erzeugen.

Vorhandenes Projekt öffnen

Ein bereits vorhandenes Projekt wird mit einem Mausklick auf die Schaltfläche Öffnen gestartet.

Tip Alternativ zum Öffnen von vorhandenen Projekten steht das Menü Ablage > Öffnen oder der Tastaturkurzbefehl cmd + O zur Verfügung.

Projekt benennen

Benennen Sie Ihr Projekt. Klicken Sie hierzu doppelt auf Neues Projekt in der Zeile #0 der Gliederung und vergeben Sie einen neuen Titel für Ihr Projekt.

Titel in der Gliederung ändern.

Projekt-Inspektor

Mit einem Mausklick auf die Zeile #0 (Das Projekt) erscheint der Inspektor, in dem sich eine Reihe von Optionen für das markierte Projekt befinden. Hier lassen sich auch der Titel und das Startdatum des Projekts ändern.

Tip Jeder Inspektor besitzt mehrere Register mit weiteren Optionen. Selektiert man Bestandteile, wie in diesem Fall die Zeile #0, erscheint immer der passende Inspektor.
Projekt-Inspektor Titel

Startdatum

Klicken Sie im Inspektor auf das Kalendersymbol im Feld Start >Frühestens. Bestimmen Sie mit dem Kalender den frühesten geplante Start für das Projekt.

Projekt-Inspektor Start

Reguläre Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten werden in den Einstellungen für das jeweilige Projekt festgelegt. Klicken Sie auf das Symbol Einstellungen (1) und dann auf das Register Kalender (2).

Einstellungen Projekt-Inspektor Arbeitszeit regulär

Im abgebildeten Inspektor befinden sich Kalender für die Reguläre Woche sowie Ausnahmen, wie zum Beispiel Urlaubs- und Extra-Arbeitszeiten.

Klicken Sie auf das Register Reguläre Woche:

Der Standard-Kalender ist aktiv (gesetztes Häkchen). Weitere Kalender stehen in der Liste zur Auswahl und lassen sich als Kalender fürs Projekt bestimmen.

Tip Mit einem Mausklick auf Plus und Minus lassen sich neue Kalender erstellen oder vorhandene Kalender löschen.

Klicken Sie auf einen oder mehrere (mit gleichzeitig gedrückter cmd-Taste) Wochentage und anschließend auf die Arbeitsintervalle zum Ändern der Kalendereinstellungen.

Note Die Kalender-Einstellungen haben einen direkten Einfluss auf die Projektplanung und die Arbeitszeit in dem aktiven Projekt.

Nach dem gleichen Prinzip funktionieren die Ausnahmen. Lesen Sie hierzu mehr in der Anleitung Arbeitsfreie Zeit.

Projektinhalte erstellen

Diese Anleitung zeigt Ihnen die ersten Schritte wie man in Merlin Project Projektinhalte erstellt.

Inhalte erstellen (Vorgänge, Meilensteine und mehr)

Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie Projektinhalte in Merlin Project erstellen.

Plus-Symbol

Neue Inhalte - Plus

Am einfachsten geht das erstellen von neuen Vorgängen mit einem Mausklick auf Neu (das Plus-Symbol in der Symbolleiste) oder noch schneller mit dem Tastaturkurzbefehl cmd + N.

Note Wiederholen Sie den Schritt mehrfach, erscheinen die Vorgänge chronologisch in ihrer Reihenfolge untereinander angeordnet.

Ein neu erstellter Inhalt ist aktiviert und bereit zum Benennen. Versehen Sie den Vorgang mit einem Titel.

Tip Sie können einen Vorgang schnell in einen Meilenstein umwandeln. Hierzu setzen Sie im Inspektor das Häkchen bei der Option Meilenstein. Entfernen Sie das Häkchen, wird aus einem Meilenstein wieder ein Vorgang.
Activity to Milestone
Optionen beim Einfügen

Klicken Sie auf den Pfeil rechts neben dem Plus, erscheint ein Menü mit weiteren Inhalten zur Auswahl.

Neue Inhalte - Mehr Auswahl

Damit können Sie je nach aktueller Selektion folgende Inhalte erstellen:

  • Vorgang (Erstellt einen Vorgang)

  • Meilenstein (Erstellt einen Meilenstein)

  • Kind (Erstellt einen eingerückten Vorgang)

  • Tante (Erstellt einen ausgerückten Vorgang)

  • Vorgänger (Erstellt eine Verknüpfung zum Nachfolger)

  • Nachfolger (Erstellt eine Verknüpfung zum Vorgänger)

  • Zuweisung (Erstellt eine zugewiesene Ressource)

  • Anhang (Erstellt einen Anhang)

Note Tante ist so lange ausgegraut, bis mindestens eine Ebene weiter ein eingerückter Vorgang selektiert wird. Erst dann wird ein aus dieser Ebene ausgerückter Vorgang mit der Option Tante erstellt.

Einfügen-Menü

Die oben aufgeführten Inhalte können Sie auch über das Menü Einfügen erstellen.

Neue Inhalte - Einfügen Menü

Einfügen im Kontextmenü

Zudem lässt sich in der Ansicht mit einem sekundären Mausklick das abgebildete Kontextmenü aufrufen. Darin befindet sich unter anderen auch die Option Einfügen.

Neue Inhalte - Einfügen Menü
Tip Neue Inhalte werden unter der aktuellen Selektion erstellt. Ist nichts im Hauptbereich selektiert, werden neue Inhalte direkt unter der letzten Zeile - am Projektende - angelegt.

Erstellen von Projektstruktur

Diese Anleitung zeigt Ihnen die ersten Schritte, wie man die Projektstruktur in Merlin Project erstellt.

Vorgänge gruppieren

Zum Strukturieren des Projektes eignet sich das Zusammenfassen von Vorgängen in Gruppen. Damit lassen sich einzelne Phasen im Projekt übersichtlicher abbilden.

Gruppe Beispiel

Einrücken

image::imgproject/indent01a.png["Symbolleiste - Einrückung",scaledWidth="50%", width="80"] Das Einrücken von Vorgängen in der Gliederung erzeugt automatisch Gruppen und bei Bedarf weitere eingerückte Untervorgänge (Kinder) und Untergruppen.

Die Folge einer Einrückung in eine weitere Ebene ist die Erstellung eines Untervorgangs und automatisch einer daraus resultierenden Gruppe.

Symbolleiste - Gruppe/Untervorgang

Der jeweils über den eingerückten Inhalten liegende Vorgang wird automatisch zu einer Gruppe grafisch erkennbar an dem Gruppenbalken.

Tip Ein Projekt ist immer eine Gruppe und lässt sich wie alle Gruppen mit dem kleinen Dreieck auf- und zuklappen.

Ausrücken

image::imgproject/indent02.png["Symbolleiste - Ausrückung",scaledWidth="50%", width="80"] Mit dem Ausrücken-Symbol bewegt man Vorgänge aus einer Gruppe und den untergeordneten Gruppen heraus.

Markieren Sie einen oder mehrere Vorgänge und klicken anschließend auf das Ausrücken-Symbol.

Das Ausrücken ist nur aktiv, wenn sich die selektierten Vorgänge oder Meilensteine bereits in einer Gruppe befinden. Ein ausgerückter Vorgang heißt Tante.

Tip Die Einrückung lässt sich auf mehrere gleichzeitig ausgewählte Vorgänge/Meilensteine anwenden. Zudem lassen sich Vorgänge mithilfe der Maus in andere Vorgänge verschachteln oder über das Menü Struktur > Einrücken oder Struktur > Ausrücken und den dazugehörigen Tastaturkurzbefehlen cmd + → oder cmd + ← in den Ebenen ein- bzw. ausrücken.

Verknüpfen

Diese Anleitung zeigt wie man in Merlin Project Abhängigkeiten schafft.

Weshalb Verknüpfen

Das verbinden von Inhalten im Projekt hat ein Ziel, die Reihenfolge, in der sich die Vorgänge logisch abarbeiten lassen, zu bestimmen.

Verknüpfung

Beispiel: Erst wenn Vorgang A zu ende (fertiggestellt) ist, kann Vorgang B beginnen. Vorgang A ist der Vorgänger von Vorgang B dem Nachfolger.

Verknüpfungen erstellen

Vorhandene Vorgänge im Projekt lassen sich verknüpfen. Beim Verknüpfen entstehen Abhängigkeiten, die eine logische Reihenfolge bestimmen.

Wählen Sie mindestens zwei Vorgänge, die Sie miteinander verknüpfen möchten.

Verknüpfen Schalter

In der Symbolleiste befindet sich die Schaltfläche Verknüpfen. Klickt man auf den Pfeil rechts neben dem Verknüpfen-Symbol, erscheint die Auswahl der Möglichen Verknüpfungsarten sowie die Option zum Trennen von vorhandenen Verknüpfungen.

Verknüpfen Kontextmenü

Klicken Sie auf Verknüpfen oder verwenden den Tastaturkurzbefehl ctrl + cmd + L für die Verknüpfungsart Ende zu Start. Die beiden Vorgänge sind nun mit einem Pfeil miteinander verknüpft.

Verknüpfung

Alternativen

Alle Wege führen nach Rom, so auch die verschiedenen Möglichkeiten für die Erstellung von Verknüpfungen.

Menü und Kontextmenü

Im Menü Struktur → Verknüpfen befinden sich die gleichen Optionen.

Verknüpfen Kontextmenü
Note Mit einem sekundären Mausklick auf ausgewählte Inhalte erscheint das Kontextmenü. Darin befindet sich die Option Verknüpfen mit den vier Verknüpfungsarten.
Verknüpfen mit Maus

Die Verknüpfungen lassen sich mithilfe der Maus direkt im Gantt-Diagramm erstellen. Halten Sie die alt-Taste gedrückt, bewegen Sie den Mauszeiger auf einen Vorgangsbalken oder Meilenstein.

Verknüpfen Maus

Der kleine schwarzen Punkt erscheint auf dem Vorgang. Bewegen Sie die Maus, bei gleichzeitig gedrückter alt-Taste, auf einen weiteren Vorgang (Nachfolger).

Beim Loslassen der Maustaste wird die Verknüpfung erstellt.

Verknüpfen mit Spalten

In den Spalten Vorgänger oder * Nachfolger* sieht man die Vorgangsnummern (#) der Vorgänger bzw. Nachfolger.

Verknüpfen Spalten

Tragen Sie in die Spalten einen Wert, wird automatisch eine Verknüpfung zu dem Vorgänger oder Nachfolger erstellt.

Note Die Spalte Nachfolger ist standardmäßig nicht aktiviert.

Verknüpfungen trennen

Zum Trennen von Verknüpfungen, selektieren Sie eine Verknüpfungslinie mit einem Mausklick und drücken die Löschtaste auf der Tastatur.

Verknüpfen Trennen

Bei mehreren zu löschenden Verknüpfungen, selektiert man alle Vorgänge und verwendet die Option Trennen in einem der Verknüpfen-Menüs.

Inspektor Abhängigkeit

Selektieren Sie eine Verknüpfung, erscheint der Inspektor Abhängigkeit.

Die im Inspektor enthaltenen Optionen sind zuständig für die Abhängigkeit der verknüpften Vorgänge, Gruppen und Meilensteine.

Abhängigkeitsinspektor

An dieser Stelle lassen sich die Vorgänger und Nachfolger anpassen und zudem schnell im Projekt mit einem Mausklick auf den Pfeil auffinden.

Im Klappmenü Art stehen die Verknüpfungsarten zur Auswahl. Hiermit ändert man die aktuelle Verknüpfung:

  • Ende zu Start

  • Ende zu Ende

  • Start zu Start

  • Start zu Ende

Puffer in Verknüpfungen

Mit einem Mausklick auf eine Verknüpfungslinie rufen Sie den Inspektor für die Abhängigkeit auf.

Verknüpfen Trennen

Tragen Sie in das Feld Puffer einen beliebigen Zeitwert ein, damit verlängern Sie die Abhängigkeit zwischen den miteinander verknüpften Vorgängen.

Wird ein negativer Zeitwert eingetragen, bewegt sich die Abhängigkeit und somit der verknüpfte Vorgang in der Zeitlinie um den eingetragenen Pufferwert zurück. Tragen Sie zum Beispiel -2 Tage in das Feld Puffer ein.

Tip Puffer lassen sich manuell in den Spalten Vorgänger oder Nachfolger eintragen.
Abhängigkeitsinspektor

Beispiel: Tragen Sie bei einem Vorgang in die Spalte Nachfolger den Wert 5EA+2 Tage ein wird eine Ende zu Start-Verknüpfung mit dem Vorgang #5 erstellt und einem Puffer von 2 Tagen.

Vorgang #5 erhält automatisch den Eintrag 1EA+2Tage in der Spalte Vorgänger.

Ressourcen

Erstellen von Ressourcen

Diese Anleitung zeigt Ihnen wie man in Merlin Project Ressourcen erstellt und zuweist.

Was sind Ressourcen

In Merlin Project sind folgende Ressourcentypen möglich:

  • Person (aktiv oder inaktiv am Projekt beteiligt)

  • Material

  • Firma

  • Ausrüstung

Note Der standardmäßig erstellte Ressourcentyp ist die Ressource Person.

Ressourcen erstellen

Das Symbol Ressourcen enthält ein Pop-Up-Fenster, das Ressourcenquelle genannt wird.

Symbolleiste - Ressourcen

In der Ressourcenquelle lassen sich neue Ressourcen mit einem Mausklick auf Neue Ressource schnell im Projekt erstellen.

Symbolleiste - Ressourcen
Note Mit einem Mausklick auf Ressourcen-Ansicht blendet man die Ressourcen-Ansicht ein.

Ressourcenquelle benutzen

Die Ressourcenquelle eignet sich für die schnelle Übersicht von bereits vorhandenen Ressourcen im Projekt und dem schnellen Wechsel in die Ressourcen-Ansicht.

Symbolleiste - Ressourcenansicht

Die Ressourcenquelle lässt sich als eigenständiges Fenster verwenden. Bewegen Sie das Fenster mit dem Mauszeiger nach unten.

Symbolleiste - Ressourcen
Tip Mit der F4-Taste oder über das Menü Fenster wird die Ressourcenquelle schnell als eigenständiges Fenster ein- und ausgeblendet.

Zuweisungen erstellen

Bewegen Sie eine Ressource aus der Ressourcenquelle auf einen Vorgang, Gruppe oder Meilenstein. Es wird automatisch eine Zuweisung erstellt.

Note Eine zum Vorgang zugewiesene Ressource nennt man Zuweisung. Diese Ressource übernimmt die Arbeit an dem ihr zugewiesenen Vorgang im Projekt.
Zuweisung - Ressourcen

Die Zuweisungen sind an dem weißen Dreieck erkennbar. Es lassen sich mehrere Zuweisungen zum einem Vorgang erstellen. Diese teilen sich automatisch die Arbeit.

Zuweisung - Dreieck Ressourcen

Bei selektierten Vorgängen in einer Ansicht, erscheint in der Ressourcenquelle die Option Zuweisen. Damit lassen sich durch das Setzen eines Häkchens weitere Ressourcen schnell als Zuweisungen zum Vorgang hinzufügen.

Zuweisung - Häkchen Ressourcen

Entfernt man das Häkchen, wird die zugewiesene Ressource ebenfalls vom Vorgang entfernt.

Tip Über das Menü Einfügen → Zuweisung oder den dazugehörigen Tastaturkurzbefehl alt + cmd + A lassen sich automatisch neue Zuweisung für die selektierten Vorgänge erstellen.

Bibliothek

Mithilfe der Bibliothek (1) lassen sich vorhandene Kontakte als Ressourcen im Projekt verwenden.

Bibliothek - Ressourcen

Die Ordner Kontakte und Outlook Kontakte (erscheint nur wenn Outlook auf Ihrem Mac installiert ist) sind mit Inhalten aus den Programmen Kontakte und Outlook automatisch mit Kontakten befüllt.

Bewegen (2) Sie Kontakte aus der Bibliothek durch Ziehen mit dem Mauszeiger auf Vorgänge, Meilensteine oder Gruppen. Diese Kontakte, werden automatisch als Ressourcen zum Projekt hinzugefügt und den Vorgängen zugewiesen.

Kontakte - Ressourcen
Tip Die Kontakte.app lässt sich, genauso wie die Bibliothek, zum Hinzufügen von bereits vorhandenen Kontakten, und somit für die Erstellung neuer Ressourcen, im Projekt verwenden.

Maus und Tastatur

In dieser Anleitung finden Sie grundlegende Informationen im Umgang mit Merlin Project.

Maus und Tastatur

Für die Nutzung von Merlin Project sind sowohl die Maus, als auch die Tastatur hilfreich.

Sehr viele Befehle lassen sich direkt und schnell mit Tastaturkurzbefehlen aufrufen, andere Aufgaben sind leicht mit der Maus erledigt.

Tastaturkurzbefehle
Tip Die Tastaturkurzbefehle findet man direkt neben den Befehlen in den Menüs.

Maus

Mit Maus ist das Eingabegerät zur Steuerung des Mauszeigers gemeint. Dies kann bei mobilen Macs beispielsweise das Trackpad sein.

Tip Alle aktuellen Macs unterstützen eine Vielzahl von Eingabegeräten (Maus, Trackpad, Stifttablet etc.)

Die speziellen Gesten für die Nutzung von Maus und Trackpads, entnehmen Sie den Systemeinstellungen von macOS, dort finden Sie die Anleitungsvideos zur Veranschaulichung der jeweiligen Gesten.

Systemeinstellungen:Tastatur, Maus,Trackpad

Darin findet man beispielsweise die Optionen für den Sekundärklick, unter Windows auch als rechter Mausklick bezeichnet.

Systemeinstellungen:Trackpad

In Systemeinstellungen → Trackpad unter dem Register Zeigen und Klicken befinden sich die Optionen für die Steuerung der Eingabegesten fürs Trackpad.

Kontextmenüs

Öffnen Sie Kontextmenüs in Merlin Project mit einem sekundären Mausklick. Damit stehen zusätzliche Funktionen für die angeklickten Inhalte zur Verfügung.

Kontextmenü:Projekt

Bewegen (Drag & Drop)

Das Bewegen von Inhalten mittels Eingabegerät, wird im Englischen Drag & Drop genannt. Damit wird der Vorgang des Bewegens und Loslassens gesteuert.

Tip Auf diese Art und Weise lassen sich neue Gruppen erstellen, die Reihenfolge von Inhalten des Projekts in der Gliederung anordnen, Ressourcen zu Vorgängen zuweisen oder Anhänge erstellen.

Der Ablauf ist gleich:

  1. Objekt(e) auswählen

  2. Die Auswahl mit gleichzeitig gedrückter Maustaste bewegen

  3. Die Auswahl auf ein Objekt durch das Loslassen der Maustaste ablegen

Gruppe mittels »Drag & Drop« erstellen

In Merlin Project werden neue Gruppen mit dieser Technik angelegt. Dabei werden mehrere Vorgänge per »Drag & Drop« bewegt und auf einen anderen Vorgang abgelegt.

Der Vorgang auf den die Inhalte abgelegt werden, erscheint blau markiert und wird nach dem Loslassen der Maustaste automatisch zu einer Gruppe (fett) und die Vorgänge zu seinen Untervorgängen (eingerückt).

  1. Auswahl mit einem Mausklick anklicken und die Maustaste gedrückt halten

    DragUndDrop:Schritt 1a
  2. Den Mauszeiger samt gedrückter Maustaste auf ein Objekt, in diesem Beispiel auf einen Vorgang, bewegen (Maustaste noch nicht loslassen)

    DragUndDrop:Schritt 2a
  3. Maustaste loslassen um die Auswahl abzulegen

    DragUndDrop:Schritt 3a

Reihenfolge der Projektstruktur ändern

In Merlin Project werden Vorgänge, Gruppen und Meilensteine in Ihrer Reihenfolge umsortiert. Dazu werden mehrere Vorgänge per »Drag & Drop« bewegt und zwischen anderen Vorgängen abgelegt.

Es erscheint eine blaue Linie mit einem Kreis um die Position zwischen den Inhalten zu markieren.

  1. Auswahl mit einem Mausklick anklicken und die Maustaste gedrückt halten

    DragUndDrop:Schritt 1b
  2. Den Mauszeiger samt gedrückter Maustaste zwischen zwei Objekte, in diesem Beispiel zwischen »Vorgang A« und »Vorgang B«, bewegen (Maustaste noch nicht loslassen)

    DragUndDrop:Schritt 2b
  3. Maustaste loslassen um die Auswahl abzulegen

    DragUndDrop:Schritt 3b

Der Vorgang C befindet sich jetzt zwischen den Vorgängen Vorgang A und Vorgang B.

Tastatur

Folgende Tasten sind auf dem Mac für die Verwendung von Tastaturkurzbefehlen von Bedeutung.

Wichtige Tasten

Tastatur:Tasten 1
Tasten und ihre Bezeichnungen:
  1. Umschalttaste (Shift) → Großschreibtaste

  2. Kontrolltaste (Control) → Entspricht Strg

  3. Optionstaste (Option) → Entspricht Alt/Alt Gr

  4. Befehlsstaste (Command) → Entspricht Windows

Tip In den Menüs wird die ctrl-Taste mit dem ^-Symbol dargestellt.

Die Befehlstaste wird mit cmd abgekürzt.

Beispielsweise wird die Option Vollbild ein/aus im Menü Fenster mit dem Tastaturkurzbefehl ctrl + cmd + F gesteuert.

Zum Editieren von Inhalten eignen sich die nachfolgenden Tasten besonders gut.

Tastatur:Tasten 2
  1. Löschtaste (Backspace) → Rückschritttaste

  2. Funktionstaste (Function) → Keine entsprechende Taste unter Windows

  3. Eingabetaste (Return) → Enter

  4. Entferntaste (Delete) → DEL

Tastaturkurzbefehle

Merlin Project verwendet eine Vielzahl von Tastaturkurzbefehlen.

Die Tastaturkurzbefehle bestehen aus mehreren gleichzeitig gedrückten Tasten, zum Beispiel wird das Sichern von Projekten mit cmd + S ausgeführt. F-Tasten (F1,F2 etc.) sind bei allen neueren Apple Tastaturen mithilfe der Funktionstaste fn verfügbar.

Tastaturkurzbefehle

Die meisten Menüeinträge sind mit den dazugehörigen Tastaturkurzbefehlen versehen. Sie stehen direkt hinter den einzelnen Menüeinträgen. Damit lassen sich mithilfe der Tastatur schnell und effizient diese Menüeinträge aufrufen.

Gruppierung

Diese Anleitung enthält Informationen zur Erstellung und Nutzung von Gruppierungen in Merlin Project.

Was sind Gruppierungen?

Die Gruppierungen erlauben es die Inhalte im Projekt nach unterschiedlichen Vorgaben zu gruppieren. Das ermöglicht eine individuelle Sortierung der Informationen in der jeweiligen Ansicht.

Merlin Project ist bereits mit einer Vielzahl an vorgefertigten Gruppierungen ausgestattet. Weitere eigene Gruppierungen lassen sich schnell erstellen.

Note Die Kanban-Ansicht setzt zwingend eine Gruppierung nach Statusfeld voraus. Mehr hierzu erfahren Sie in der Anleitung Kanban.

Vorteile bei der Projektplanung

Die Gruppierungen werden grafisch hervorgehoben und mit den jeweiligen Informationen in der aktuellen Ansicht dargestellt.

Gruppierung in Ansicht

Beispielsweise lassen sich so schnell unterschiedliche Fortschritte im Projekt sichtbar machen. Schnell Vorgänge klassifizieren und Informationen auswerten sowie visualisieren.

Gruppierungen verwenden

Mit einem Mausklick auf das Gruppierungen-Symbol öffnet sich der Inspektor mit der Liste der eingebauten Gruppierungen.

Gruppierungen

Setzen Sie ein Häkchen links neben einem Eintrag zum Aktivieren einer Gruppierung. Die Inhalte in der aktuellen Ansicht werden automatisch anhand der Gruppierung sortiert und dargestellt.

Gruppierung auswählen
Note Eine aktive Gruppierung wird neben dem Gruppierungen-Symbol am oberen Rand mit deren Bezeichnung blau eingeblendet und bleibt solange aktiv, bis Sie das Häkchen in der Liste entfernen.
Gruppierung aktiv

Gruppierungen erstellen

Erstellen und fügen Sie eigene Gruppierungen zu den bereits eingebauten Gruppierungen hinzu. Klicken Sie auf das links angebrachte Plus-Symbol unter der Liste.

Gruppierungen erstellen

Es wird automatisch die Kategorie »Eigene« erstellt. Das dient zur Unterscheidung von selbsterstellten und den mitgelieferten Gruppierungen. Bennen Sie die selbsterstellte Gruppierung mit einem eindeutigen Namen für eine bessere Wiedererkennung.

Gruppierung benennen
Tip Eigene Gruppierungen löschen Sie aus der Liste, indem Sie eine Gruppierung anklicken und die Löschtaste auf der Tastatur drücken.

Gruppierungen anpassen

Klicken Sie auf das Lupen-Symbol und verwenden die zur Auswahl stehenden Optionen für die Gruppierung.

Gruppierungen Bedingungen

Die Gruppierung erfolgt mit dem Klappmenü »Gruppiere«. Je nach aktiver Ansicht befinden sich im Klappmenü die folgenden Auswahlmöglichkeiten für die Gruppierung:

  • Vorgänge

  • Ressourcen

  • Zuweisungen

Legen Sie Optionen fest, nach denen die die Gruppierung erfolgen soll. Verwenden Sie hierzu die zur Wahl stehenden Klappmenüs.

Gruppierungen weitere Bedingungen

Mit einem Mausklick auf das Plus-Symbol fügen Sie bei Bedarf weitere Bedingungsreihen hinzu oder entfernen bereits vorhandene Optionen mit einem Mausklick auf das Minus-Symbol.

Die hierarchische Anzeige der Gruppierung lässt sich mit einer der am unteren Rand angebrachten Darstellungsoptionen zusätzlich verändern:

  • Ohne Vorgangshierarchie

  • Vorgangshierarchie verflachen

  • mit Vorgangshierarchie

Nach Statusfeld gruppieren

Die Schaltfläche Nach Statusfeld gruppieren… wird für die Gruppierung bei Kanban benötigt. Mit einem Mausklick auf die Schaltfläche öffnet sich der Kanban-Assistenten für den Kanban-Status.

Gruppierungen - weitere Optionen

Mit dem Zahnrad-Symbol stehen weitere Optionen für die Nutzung von Gruppierungen parat.

Gruppierungen Zahnrad

Bei einer selektierten Gruppierung in der Liste stehen die folgenden Optionen im Menü des Zahnrads zur Verfügung:

  • Gruppierung aktivieren/deaktivieren (gleich zu setzen mit einem Häkchen an/aus)

  • Duplizieren (Erstellt eine Kopie einer bereits vorhandenen Gruppierung)

  • Mit anderen lokalen Projekten teilen (Ermöglicht die Nutzung in anderen lokalen Projekten)

  • Änderungen veröffentlichen (Überträgt die Änderungen in einer geteilten Gruppierung an alle lokalen Projekte)

  • Änderungen sichern… (Bei geteilten Gruppierungen, erstellt eine Kopie)

Gruppierungen duplizieren

Diese Option kann nützlich sein um eine bereits vorhandene Gruppierung als Vorlage für eine weitere Gruppierung zu übernehmen. Es wird eine Kopie von der Gruppierung erstellt.

Selektieren Sie eine Gruppierung und klicken Sie auf das Zahnrad-Symbol, anschließend klicken Sie auf Gruppierung duplizieren

Gruppierungen duplizieren

Es wird eine Kopie der Gruppierung erstellt, die mit einer Nummer versehen wird. Benennen Sie die Gruppierung nach Wunsch.

Anschließend klicken Sie auf das Lupen-Symbol zur Anpassung und Erweiterung der Optionen für die Gruppierung.

Gruppierungen lokal teilen

Mit der Option Mit anderen lokalen Projekten teilen teilen Sie einzelne Gruppierungen für alle weiteren Projekte die sich lokal auf Ihrem Mac befinden.

Die geteilten Gruppierungen sind in der Liste unter der Kategorie Geteilt angeordnet.

Gruppierungen geteilt

Änderungen veröffentlichen

Sollen Änderungen in einer geteilten Gruppierung an lokale Projekte veröffentlicht werden, klicken Sie auf das Zahnrad-Symbol und anschließend auf die Option Änderungen veröffentlichen

Änderungen sichern

Sollen Änderungen in einer Gruppierung gesichert werden, klicken Sie auf das Zahnrad-Symbol und anschließend auf die Option Änderungen sichern …

Änderungen zurücksetzen

Zum Wiederruf von Änderungen in geteilten Gruppierungen ist das Pfeil-Symbol nützlich.

Gruppierungen Undo

Es dient dem Zurücksetzen von Änderungen, die in geteilten Gruppierungen erfolgt sind.

Klicken Sie auf das Symbol, erscheint ein Dialog, der Auswahlmöglichkeiten für das Zurücksetzen von Änderungen enthält.

Gruppierungen Zurücksetzen Dialog

Wählen Sie eine Option fürs Zurücksetzen aus und klicken anschließend auf die Schaltfläche »Zurücksetzen«.

Gruppierung nicht mehr teilen

Soll eine Gruppierung nicht mehr lokal geteilt werden, klicken Sie auf die gewünschte Gruppierung und anschließend auf das Zahnrad-Symbol.

Gruppierungen Teilen rausnehmen

In der Liste klicken Sie auf Mit anderen lokalen Projekten teilen. Das Häkchen vor der Option signalisiert, dass die Gruppierung bereits geteilt wird.

Manuelles Ranking

Wird in unterschiedlichen Ansichten eine manuelle Sortierung vorgenommen und eine Gruppierung aktiviert, so entsteht ein manuelles Ranking.

Gruppierungen Teilen rausnehmen

Diese Option wird in der #-Spalte mit einem Stern-Symbol signalisiert.

Gruppierungen Teilen rausnehmen

Klicken Sie auf die Spalte und klicken Sie auf Manuelles Ranking zurücksetzen, um die Option bei Bedarf zu deaktivieren.

Kanban

Diese Anleitung beinhaltet Informationen zum Thema Kanban in Merlin Project.

Was ist Kanban?

Kanban stammt aus dem Japanischen und bedeutet so viel wie Karte, Tafel oder Beleg.

Kanban ist neben Scrum eine der am weitesten verbreiteten agilen Methoden im Projektmanagement.

Es wurde ursprünglich für die Produktionssteuerung entwickelt, mittlerweile ist die agile Methode weit verbreitet auch im Projektmanagement.

Die Nutzung von Kanban ermöglicht eine bessere Auslastung, höhere Transparenz und schnellere Iterationen im Projektverlauf.

Prinzip von Kanban

Das Kanban-System basiert auf Karten die auf einer Tafel in Spaltenreihen von links nach rechts bewegt werden.

Jede Aufgabe wird auf einer Karte notiert. Je nach Bearbeitungsstatus wandert eine Karte auf der Tafel von links nach rechts bis zu ihrer Fertigstellung.

Kanban:Beispiel

Die Karten erhalten durch das Verschieben in den Spalten einen definierten Status. Mit dem Fortschritt des Projekts wandern immer mehr Karten von links nach rechts.

Spalten in Kanban

Im einfachsten Kanban-System wird die Kanban-Tafel in drei Spalten eingeteilt. Der Verlauf erfolgt immer von links nach rechts.

Kanban:Beispiel

Anstehend (To Do): In die linke Spalte werden Aufgaben eingetragen, deren Bearbeitung noch nicht begonnen wurde. Diese Aufgaben sind geplant und stehen demnächst an.

In Bearbeitung (In Progress/Doing): Sobald die Bearbeitung einer Aufgabe beginnt, wird die dazugehörige Karte in die mittlere Spalte verschoben. Solange die Aufgabe bearbeitet wird, verbleibt die Karte in dieser Spalte.

Erledigt (Done): Ist die Aufgabe erledigt, wandert die Karte in die rechte Spalte. Die Aufgabe wurde erfolgreich fertiggestellt.

Kanban in Merlin Project

Merlin Project bietet die Möglichkeit mit dem klassischen und dem agilen Projektmanagement zu planen und jederzeit zu wechseln oder beide Methoden gleichzeitig zu verwenden.

Der Fortschritt und somit der Status zwischen den Ansichten der klassischen und der agilen Planung wird automatisch aktualisiert. Diese einmalige Funktion ermöglicht es ein flexibles Arbeiten und das Planen innerhalb der verschiedenen Methoden.

Kanban:Klassisch vs. Agil

Die Grenzen zwischen dem agilen und klassichen Projektmanagement verschwinden erstmalig mit der Einführung von Merlin Project.

Tip Der Wechsel zwischen der klassischen Ansicht Strukturplan > Eingabe und der Ansicht Netzplan > Kanban ist jederzeit möglich. Schalten Sie die sekundäre Projektansicht ein, um beide Methoden gleichzeitig zu überblicken.

Es existieren zwei grafische Darstellungen von Kanban Merlin Project, die klassische und die Kompakte. Für die Kompakte wählen Sie aus dem Klappmenü Netzplan die Ansicht Kanban Kompakt aus.

Kanban:Kompakt

Kanban-Ansicht nutzen

Kanban ist ein sehr flexibler Ansatz für das Arbeiten mit Projekten. Lernen Sie nachfolgend, wie man in Merlin Project mit Kanban schnell loslegt.

Öffnen Sie ein neues oder bestehendes Projekt. Klicken Sie hierzu im Menü auf Ablage > Öffnen oder verwenden Sie den Tastaturkurzbefehl cmd + O.

Zum erstellen eines neuen Projekts klicken Sie im Menü auf Ablage > Neu oder verwenden Sie den Tastaturkurzbefehl alt + cmd + N.

Wechseln Sie aus der Ansicht Strukturplan > Eingabe in die Ansicht Netzplan > Kanban.

Kanban: Ansicht Wechsel im Fenster
Note Das Wechseln der Ansichten erfolgt schnell über das Menü Darstellung. Wählen Sie hierzu im Menü Darstellung > Netzplan > Kanban aus.
Kanban: Menü Darstellung

Kanban-Ansicht erstellen

Beim ersten Aufrufen der Kanban-Ansicht erscheint ein Hinweis mit der Schaltfläche Nach Statusfeld gruppieren….

Kanban: Neu
Note Kanban benötigt eine Gruppierung nach einem Statusfeld und die darin enthaltenen Statuswerte für die Kanban-Spalten.

Klicken Sie auf die Schaltfläche, zum öffnen des Assistenten Gruppieren nach Statusfeld.

Kanban: Dialog Statusfelder

Der Assistent beinhaltet vorgefertigte Statusfeld-Vorlagen.

Note Mehr zur Funktion "Gruppierungen" in Merlin Project erfahren Sie in der Anleitung »Gruppierungen«.

Automatisch ist die Option »Nach neuem Feld aus Vorlage:« und »Einfaches Kanban« voreingestellt. Klicken Sie auf OK um mit diesem Kanban-Status zu arbeiten.

Note Mit "Feld" sind benutzerdefinierte Felder gemeint. Die Felder lassen sich in jedem Vorgangsinspektor im Register »Tags und Felder« erstellen und verwalten.

Die im mitgelieferten Feld »Einfaches Kanban« vorhandenen Statuswerte sind als Spalten nachher in der Kanban-Tafel zu sehen.

Note Neue Felder lassen sich schnell erstellen oder vorhandene Felder bearbeiten. Wie das geht, erfahren Sie in der Anleitung Tags und Felder.

Anhand dieser Statuswerte lassen sich die Kanban-Karten ordnen und in der klassischen Ansicht mit einem definierten Kanban-Status bearbeiten.

Die Statuswerte lassen sich im Assistenten verändern. Klicken Sie auf einen Eintrag zum Verändern.

Note Mehr zu den einzelnen Statuswert-Optionen erfahren Sie im späteren Verlauf der Anleitung.
Kanban: Werte hinzufügen

Klicken Sie auf das Plus zum erstellen von neuen Statuswerten oder entfernen Sie vorhandene Statuswerte mit dem Minus

Tip Das Feld »Einfaches Kanban« eignet sich für eine Vielzahl von Projekten. Damit wird der schnelle Einstieg in die Kanban-Methodik ermöglicht.

Kanban-Methodik anwenden

Nachfolgend erfahren Sie mehr über die Nutzung von Kanban in Merlin Project.

In der Kanban-Tafel erscheinen die aus dem Feld »Einfaches Kanban« vorgegebenen Statuswerte in einzelnen Spalten.

Die Spalten sind von links nach rechts in folgenden Statuswerten geordnet:

  • Aufgaben

  • In Arbeit

  • Prüfen

  • Erledigt

Kanban: Kanban-Tafel mit Inhalten

Befinden sich bereits Vorgänge im Projekt, erscheinen sie automatisch in den Spalten als Kanban-Karten. In welcher Spalte die Karten angeordnet sind, hängt von Ihrem Status in dem Projekt ab.

Neue Kanban-Karten erstellt man mit einem Mausklick auf das Plus-Symbol oder mit dem Tastaturkurzbefehl cmd + N.

Kanban: Kanban-Karte mit Inhalten

Die dadurch erstellte Karte wird automatisch als Vorgang in der klassischen Ansicht erscheinen. Mit einem Mausklick auf den Pfeil rechts neben dem Plus-Symbol lassen sich weitere Karten-Typen und auch Anhänge erstellen.

Kanban: Kanban-Karte Plus mit Pfeil nach Unten
Note Die gleichen Funktionen wie unter dem Pfeil, befinden sich zudem im Menü Einfügen.

Selektieren Sie eine oder mehrere Karten und klicken Sie anschließend auf Anhang.

Diese Option ermöglicht das Hinzufügen von beliebigen Dateien und Informationen an die markierte(n) Karte(n). Anhänge werden in der unteren linken Ecke der Karte mit einer Büroklammer symbolisiert.

Kanban: Kanban-Karte mit Anhang

Assistent: Kanban nach Statusfeld gruppieren

Die Gruppierung nach Statusfeld ist eine Voraussetzung für die Kanban-Ansicht.

Im Assistenten für die Auswahl des Statusfelds sind folgende Optionen enthalten:

  • Nach neuem Feld:

    • Einfaches Kanban

    • Software-Entwicklung

    • Problembehebung

    • Redaktion

    • Aussteller

    • Vertrieb

    • Aufmerksamkeitsstufe

    • Feld mit eigenen Statuswerten

  • Nach neuem Feld aus Vorlage:

    • Status (berechnet)

Nachdem eine Auswahl des Statusfelds erfolgt ist, erscheint eine Vorschau der im Statusfeld enthaltenen Statuswerte.

Kanban: Kanban-Dialog

Die Option nach neuem Feld aus Vorlage ermöglicht es Ihnen direkt mit einer vorgefertigten Vorlage loszulegen. Damit geht die Erstellung eines Kanbans am einfachsten.

Die im Klappmenü vorhandenen Auswahlmöglichkeiten sind bereits für eine vielzahl von Projekten verwendbar. Mit der Option Nach neuem Feld aus Vorlage lassen sich eigene Felder, die bereits im Projekt enthalten sind, für die Gruppierung der Spalten auswählen.

Note In neu erstellten Projekten erscheint im Klappmenü das bereits vorhandene Feld Status (berechnet).

Das Feld Status (berechnet) unterscheidet sich zu den meisten Feldern, da es auf berechnete Werte im Projekt zugreift. Damit lassen sich die Kanban-Karten nicht mehr manuell in der Kanban-Ansicht bewegen, sondern werden automatisch durch berechnete Werte im Projektfortschritt beinflusst.

Kanban: Kanban-Status berechnet

Die Spalte Ungeplant wird bei Status (berechnet) solange als einzige Spalte eingeblendet, bis ein Projektfortschritt in wirklichen Werten stattfindet.

Der Status wird mit der gleichnamigem Spalte in der Ansicht Strukturplan > Eingabe angezeigt.

Kanban: Kanban-Status berechnet

Assistent für Gruppierung erneut aufrufen

Klicken Sie auf das Symbol Gruppierung zum Einblenden der Liste mit den eingebauten Gruppierungen.

Kanban: Kanban-Gruppierungen

Führen Sie einen Mausklick auf die Schaltfläche Nach Statusfeld gruppieren… aus.

Kanban: Kanban-Gruppierungen Zahnrad

Der Assistent für die Gruppierung nach Statusfeld erscheint. Wählen Sie eine gewünschte Gruppierung für die Kanban-Ansicht aus.

Kanban: Kanban-Assistent Gruppierung

Eigene Gruppierung erstellen

Klicken Sie auf das Symbol Gruppierung zum Einblenden der Liste mit den eingebauten Gruppierungen.

Klicken Sie auf das Plus-Symbol unten links im Gruppierung-Inspektor, es wird eine neue Gruppierung in der Kategorie "Eigene" erstellt.

Kanban: Inspektor Gruppierung

Benennen Sie die Gruppierung und klicken Sie anschließend auf die Lupe.

Kanban: Inspektor Gruppierung

Es wird der Dialog für die Anpassung der Gruppierung eingeblendet. Hier lassen sich die Gruppierungsoptionen festlegen. Anhand dieser Optionen erfolgt die Gruppierung der Ansicht. Verwenden Sie hierzu die Klappmenüs.

Kanban: Inspektor Gruppierung

Mit einem Mausklick auf das Plus lassen sich weitere Bedingungen für die Gruppierung hinzufügen. Mit einem Mausklick auf das Minus wieder entfernen.

Kanban: Inspektor Gruppierung

Klicken Sie aufs Rechteck links neben einer Gruppierung, wird sie aktiviert und in der Kanbanansicht direkt angewandt.

Note Die vorhandenen Gruppierungen lassen sich bei Bedarf anpassen. Hierzu selektieren Sie eine vorhandene Gruppierung und klicken rechts davon auf die Lupe. Nach erfolgter Anpassung wird die neue Einstellung in der ausgewählten Gruppierung übernommen.
Kanban: Inspektor Gruppierung

Die aktive Gruppierung wird neben dem Symbol Gruppierung angezeigt. Mit einem Mausklick darauf gelangt man zu der Liste und kann jederzeit die Gruppierung ändern oder anpassen.

Statusfelder Anpassen

Klicken Sie auf einen Spaltentitel in der Kanban-Ansicht, wird der Inspektor "Gruppierung" eingeblendet. Darin wird der angeklickte Wert des Statusfelds angezeigt und lässt sich anpassen.

Note Eine Ausnahme bilden Spalten mit berechneten Werten, diese lassen sich im Inspektor nicht ändern oder anpassen.
Kanban: Inspektor Gruppierung Inspektor

Im Inspektor "Gruppierung" stehen die folgenden Optionen zur Verfügung:

  • Wert (Name des Spaltentitels)

  • Ab Erledigung (Klappmenü mit Erledigungswerten 0% bis 100%)

  • Anzahl Kästchen

    • Minimale Anzahl

    • Maximale Anzahl

    • Alle Werte bearbeiten (Blendet den Inspektor für Benutzerdefinierte Felder ein)

Note Die gleichen Einstellungen befinden sich auch im Assistenten Gruppieren nach Statusfeld für die Werte.

Klicken Sie auf die Option Alle Werte bearbeiten im Inspektor "Gruppierung", wird der Inspektor für die aktuellen Werte der Gruppierung geöffnet. Lesen Sie hierzu mehr im Abschnitt Feldwerte-Inspektor.

Mit den Optionen Minimale Anzahl lässt sich die minimale Anzahl der angezeigten Karten in der Spalte steuern.

Bei einer festgelegten minimalen Anzahl der Karten, erscheint in der Titelspalte eine Zählung mit der aktuellen Anzahl der Karten und dem vorgegebenen minimalen Wert.

Kanban: Inspektor max/min
Note Ist der minimale Wert höher als die aktuelle Anzahl der Karten, wird dies mit einem orangenen Farbton der Titelspalte signalisiert.

Mit den Optionen Maximale Anzahl lässt sich die maximale Anzahl der angezeigten Karten in der Spalte steuern.

Bei einer festgelegten maximalen Anzahl der Karten, erscheint in der Titelspalte eine Zählung mit der aktuellen Anzahl der Karten und dem vorgegebenen maximalen Wert.

Kanban Felder

Die Feldwerte lassen sich im Inspektor für Benutzerdefinierte Felder bearbeiten und anpassen.

Kanban: Inspektor Feldwerte

Diese Feldwerte bestimmen den Fortschritt für die Karten und damit auch für die Vorgänge in der Kanban-Ansicht und den weiteren Ansichten in Merlin Project.

Feldwerte-Inspektor

Im Inspektor Benutzerdefinierte Felder befindet sich die aktuelle Gruppierung, sowie die dazugehörigen Werte.

Klicken Sie auf das Symbol rechts neben dem Wert, erscheinen alle vorhadenen Werte der aktiven Gruppierung im Klappmenü. Diese Werte werden für die Spalten in der Kanban-Ansicht verwendet. Die Auswahl wird für die selektierte(n) Karte(n) umgehend angewandt.

Kanban: Inspektor Feldwerte-Klappmenü

Vordefinierte Werte

Weiter unten im Inspektor befindet sich die Auflistung Vordefinierte Werte für die aktive Gruppierung. Mit einem Mausklick auf das Plus-Symbol oder das Minus-Symbol lassen sich neue Werte in der Gruppierung hinzufügen oder entfernen.

Kanban: Inspektor Vordefinierte Werte

Die Werte können unterschiedliche Eigenschaften erhalten. Diese Eigenschaften sind:

  • Wert

  • Erledigung

  • Min

  • Max

  • Stufe

Wert ist gleichzeitig der Titel der Spalte in der Kanban-Ansicht.

Kanban: Inspektor Vordefinierte Werte

Erledigung steuert den Fortschritt der Vorgänge sowohl in der Kanban-Ansicht als auch in allen anderen Ansichten.

Es existieren folgende Auswahlmöglichkeiten:

  • Leer (Kein Erledigungsstand)

  • Nicht begonnen

  • 0% bis 100% (in Zehnerschritten)

Kanban: Inspektor Vordefinierte Werte Erledigung

Beim Eintragen eines %-Wertes für einen Vorgang, der dem %-Wert in der Spalte Erledigung entspricht, wird automatisch die zum Vorgang gehörende Karte in die Kanban-Spalte verschoben.

Im Umkehrschluss funktioniert das manuelle Verschieben. Wird eine Karte in diese Kanban-Spalte bewegt, erhält automatisch der Vorgang den %-Wert der Erledigung.

Min ist die minimale Anzahl der Karten in der Kanban-Spalte. Dieser Wert entspricht der gleichnamigen Option im Inspektor für die Gruppierung.

Kanban: Inspektor Vordefinierte Werte Min/Max

Max ist die maximale Anzahl der Karten für die Kanban-Spalte. Dieser Wert entspricht der gleichnamigen Option im Inspektor für die Gruppierung.

Stufe beinhaltet die optionale Kategorisierung des Wertes in:

  • Neutral (weißer Kreis)

  • Normal (grüner Punkt)

  • Warnung (gelbes Dreieck)

  • Kritisch(rotes Rechteck)

Diese Kategorisierung ist nur in der Liste der Werte einsehbar und hat keinen Einfluss auf die Planung, sie dient lediglich der Information des Planenden.

Kanban: Inspektor Vordefinierte Werte Stufe
Note Die Option Freie Eingabe erlauben ist deaktiviert, da die Statusfelder mit voreingestellten und oder berechneten Werte arbeiten. Die freie Eingabe ist somit nicht möglich.

Ressourcen-pool

Diese Anleitung enthält Informationen zur Erstellung und Nutzung von Ressourcenpools in Merlin Project.

Was ist ein Ressourcenpool?

Ein Ressourcenpool erlaubt die zentrale Nutzung und den Abgleich von den selben Ressourcen in mehreren Projekten.

Die Besonderheit eines Ressourcenpools besteht darin, dass die Ressourcen für mehrere Projekte bereitstehen und sich somit alle Änderungen an den Ressourcen automatisch in allen Projekten, die auf den Ressourcenpool zugreifen, angleichen.

Die option Zuweisungen veröffentlichen erlaubt es zudem, die Zuweisungen im Ressourcenpool aus allen zum Ressourcenpool verknüpften Projekten zu überblicken.

Vorteile bei der Projektplanung

Bei der Nutzung von mehr als einem Projekt und einer Anzahl von immer wiederkehrenden und somit gleichen Ressourcen, ist der Ressourcenpool die optimale Lösung.

Mithilfe des Ressourcenpools lassen sich bei mehreren Projekten die gleichen Ressourcen verwenden, dabei stehen alle Ressourceninformationen aus dem Ressourcenpool für alle mit dem Ressourcenpool-Datei verbundenen Projekte zur Verfügung.

Bei Änderungen der Ressourcen in der Ressourcenpool-Datei werden die Informationen automatisch in den verbundenen Projekten aktualisiert.

Die Nutzung von Ressourcenpools erleichtert die Arbeit bei einer Vielzahl von Projekten mit den selben Ressourcen und Zuweisungen.

Ressourcenpool erstellen

Zum erstellen eines neuen Ressourcenpools wird eine neue Projektdatei benötigt.

Starten Sie Merlin Project und öffnen Sie ein neues Projekt. Klicken Sie hierzu im Menü auf Ablage > Neu oder verwenden Sie den Tastaturkurzbefehl alt + cmd + N.

Note Alternativ klicken Sie unten links im Öffnen-Dialog auf die Schaltfläche Neues Dokument.
Respool: Dialog Neu

Ressourcen erstellen

Erstellen Sie auf die Schnelle neue Ressourcen für den Ressourcenpool.

Respool: Dialog Ressource Neu

Klicken Sie auf das Ressourcen-Symbol in der Symbolleiste.

Respool: Dialog Neu

Anschließend klicken Sie auf das Plus-Symbol zum erstellen einer neuen Ressource.

Respool: Dialog Benennen

Benennen Sie die neu erstellte Ressource. Fahren Sie anschließend fort mit einem Mausklick auf das Plus-Symbol. Wiederholen Sie die genannten Schritte bis Sie alle benötigten Ressourcen für den Ressourcenpool erstellt haben.

Note Verwenden Sie bei eingeschalteter Ressourcen-Ansicht das Menü Einfügen und den Punkt Ressource oder den dazugehörigen Tastaturkurzbefehl cmd + N für das Anlegen von neuen Ressourcen.

Ressourcen-Ansicht

Respool: Ressourcen-Ansicht

Wechseln Sie in die Ansicht Ressourcen > Eingabe für eine detaillierte Bearbeitung der Ressourcen. In dieser Ansicht stehen Ihnen Spalten mit diversen Informationen für die Anpassung von Ressourcen zur Verfügung.

Selektieren Sie eine Ressource, wird zudem der Ressourcen-Inspektor eingeblendet. Darin finden Sie alle Felder für die Anpassung der selektierten Ressource. Lesen Sie hierzu mehr in der Anleitung Ressourcen.

Ressourcen aus Kontakten erstellen

Befinden sich Kontakte bereits in der Kontakte.app oder Microsoft Outlook, lassen sich diese Kontakte direkt in die Ansicht Ressourcen > Eingabe mithilfe der Maus bewegen und somit dem Ressourcenpool als Ressourcen hinzufügen.

Beachten Sie bitte, dass die blauen Linien einen Unterschied beim Hinzufügen der Kontakte ausmachen.

Respool: Ressource Hinzufügen

Legen Sie die Visitenkarte zwischen den Zeilen ab, so wird der Kontakt aus der Karte zu den bereits vorhandenen Ressourcen hinzugefügt.

Respool: Ressource Ersetzen

Legen Sie die Visitenkarte auf einer bereits vorhandenen Ressource ab (auf der Zeile), so wird die Ressource mit dem Kontakt aus der Karte ersetzt.

Respool: Ressource VCF
Note Beim Hinzufügen aus der Kontakte.app oder Microsoft Outlook, werden Visitenkarten im vCard-Format verwendet.

Haben Sie andere Apps die das vCard(.vcf)-Format exportieren, lassen sich auch diese Kontakte in die Ressourcen-Ansicht bewegen und als Ressourcen nutzen.

Die in den vCards vorhandenen Informationen, werden in den einzelnen Spalten der Ressourcen-Ansicht automatisch übernommen. Darunter das Bild, die E-Mail und die Telefonnummer des Kontaktes, falls diese Informationen in der vCard vorhanden sind.

Ressourcenpool zu Projekten hinzufügen

Sind alle Ressourcen und notwendigen Informationen wie beispielsweise die Standardsätze, also Kosten der Ressource pro Zeiteinheit im Ressourcenpool komplett eingetragen, sichern Sie die Datei.

Verwenden Sie hierzu das Menü Ablage > Sichern oder den Tastaturkurzbefehl cmd + S

Benennen Sie die Ressourcenpool-Datei und klicken anschließend auf Sichern.

Note Der Dateiname wird in der Ressourcen-Ansicht für den Ressourcenpool verwendet.
Respool: Ressourcepool Datei Name

Öffnen Sie ein neues oder leeres Projekt in dem die Ressourcenpool-Datei zum Einsatz kommen soll.

Respool: Auslastungs Inspektor

Klicken Sie in der Symbolleiste auf das Symbol Einstellungen (1) und selektieren Sie das erste Symbol von rechts, das Register Auslastung (2).

Im Inspektor für die Auslastung befindet sich im Bereich Auslastungsberechnung die Option Pool-Zuweisungen beachten.

Sie ist standardmäßig aktiviert. Sind Ressourcenzuweisungen aus Ressourcenpools im Projekt vorhanden, so werden Sie bei der Auslastungsberechnung beachtet. Entfernen Sie das Häkchen, damit werden die Pool-Zuweisungen bei der Auslastungsberechnung nicht beachtet.

Im unteren Bereich befindet sich die Liste für Ressourcenpools.

Respool: Auslastungs Inspektor Respools

An dieser Stelle lassen sich Pool-Dateien als Ressourcenpools zum geöffneten Projekt hinzufügen, entfernen und bearbeiten.

Die Option Zuweisungen veröffentlichen zeigt alle Zuweisungen aus den Projekten in der Ressourcenpool-Datei. Standardmäßig ist diese Option aktiviert. Entfernen Sie das Häkchen, falls die Anzeige der Zuweisungen in der Pool-Datei nicht erwünscht ist.

Note Das kann beispielsweise bei Projekte mit vertraulichen Informationen betreffen, damit diese nicht in der Pool-Datei auftauchen.
Respool: Auslastungs Inspektor Respools
Tip Lesen Sie mehr zum Thema Auslastung in der gleichnamigen Anleitung.

Ressourcenpools mit Maus hinzufügen

Der einfachste Weg eine oder mehrere Projektdateien als Ressourcenpool zu verwenden, ist diese in das Feld des Inspektors mit der Maus zu bewegen.

Respool: Maus Drag und Drop

Beim Hinzufügen des Ressourcenpools werden alle Ressourcen automatisch übernommen.

Respool: Maus Drag und Drop Dialog
Note Projektdateien mit Vorgängen lassen sich nicht als Ressourcenpool verwenden. Sind Vorgänge in der Projektdatei enthalten, wird der nachfolgende Dialog eingeblendet.
Respool: Problem

Löschen Sie zuerst die Vorgänge aus der Projektdatei um sie anschließend als Ressourcenpool zu verwenden.

Ressourcenpools mit Symbol hinzufügen

Respool: Problem

Verwenden Sie das Plus-Symbol zum Hinzufügen von einem oder mehreren Ressourcenpools.

Klicken Sie im Öffnen-Dialog auf eine Projektdatei die als Ressourcenpool dienen soll.

Respool: Plus

Wiederholen Sie gegebenfalls den Vorgang zum Hinzufügen von weiteren Ressourcenpools.

Ressourcenpools entfernen

Selektieren Sie in der Liste ein oder mehrere Ressourcenpools und verwenden Sie die Löschtaste oder klicken Sie mit der Maus auf das Minus-Symbol.

Respool: Minus

Die Verbindung zum Ressourcenpool wird aus dem Projekt entfernt und der folgende Hinweis wird eingeblendet.

Respool: Minus

Lösen Sie die Verbindung nur dann auf, wenn Sie sicher sind, dass Sie die Ressourcen nicht mehr aktualisieren möchten. Die Ressourcen verbleiben in dem Projekt, werden aber autark bei allen Änderungen. Das bedeutet es besteht keine Verbindung mehr zu der ursprünglichen Ressourcenpool-Datei.

Respool: Respool in Respool
Note In einer Projektdatei die bereits als Ressourcenpool Verwendung findet, lassen sich keine Ressourcenpools einbinden.

Ressourcenpools benutzen

Nach dem Einbinden eines Ressourcenpools im Projekt, werden die Ressourcen in der Ressourcen-Ansicht aufgelistet.

In der Ansicht Ressourcen werden alle Ressourcen aus dem Ressourcenpool in das Projekt eingebunden und aufgelistet. Diese Ressourcen sind in der Info-Spalte mit einem Doppelpfeil-Symbol gekennzeichnet.

Respool: Respool in Respool

Die Gruppe der Ressourcen die sich im Ressourcenpool befindet, wird unterhalb der im Projekt befindlichen Ressourcen mit einem Ordner, auf dem das Doppelpfeil-Symbol abgebildet ist, repräsentiert.

Klicken Sie auf das Dreieck zum Auf- und Zuklappen des Ressourcen-Ordners.

Note Der Ressourcenpool-Ordner trägt den gleichen Namen wie die entsprechende Ressourcenpool-Datei aus dem es die Ressourcen bezieht.

Ressource aus Pool in Projekt bewegen

Zur Übernahme von Ressourcen aus dem Ressourcenpool ins Projekt, wechseln Sie in die Ansicht Ressourcen.

Respool: Respool in Respool

Bewegen Sie aus dem Ressourcenpool die gewünschte(n) Ressource(n) mithilfe der Maus in den Bereich der Ressourcen die sich im Projekt befinden.

Ressourcen aus Projekt in Pool bewegen.

Zur Übernahme von Ressourcen aus dem Projekt in den Ressourcenpool, wechseln Sie in die Ansicht Ressourcen.

Respool: Respool in Respool

Bewegen Sie aus dem Projekt die gewünschte(n) Ressource(n) mithilfe der Maus in den Bereich eines Ressourcenpools.

Änderung gegenüber Pool verwerfen

Möchten Sie Informationen von Ressourcen im Projekt gegenüber dem Ressourcenpool verwerfen, sollten Sie in die Ansicht Ressourcen wechseln.

Führen Sie anschließend einen sekundären Mausklick auf eine Ressource oder mehrere selektierte Ressourcen aus.

Respool: Respool aus Respool aktualisieren

Im Kontextmenü klicken Sie auf die Option Änderung gegenüber Pool verwerfen.

Alle Änderungen der Ressource werden daraufhin aus dem Ressourcenpool verworfen.

Ressourcenpool aktualisieren

Möchten Sie Informationen von Ressourcen aus dem Projekt zum verbundenen Ressourcenpool übertragen, sollten Sie in die Ansicht Ressourcen wechseln.

Führen Sie anschließend einen sekundären Mausklick auf eine Ressource oder mehrere selektierte Ressourcen aus.

Respool: Respool im Respool aktualisieren

Im Kontextmenü klicken Sie auf die Option Änderungen an Pool senden.

Alle neuen Informationen zu der Ressource werden daraufhin an den Ressourcenpool übertragen und darin aktualisiert.

Vom Ressourcenpool lösen

Möchten Sie Ressourcen vom Ressourcenpool unabhängig machen, sollten Sie in die Ansicht Ressourcen wechseln.

Führen Sie anschließend einen sekundären Mausklick auf eine Ressource oder mehrere selektierte Ressourcen aus.

Respool: Respool aus Respool lösen

Im Kontextmenü klicken Sie auf die Option Vom Ressourcenpool lösen.

Alle neuen Änderungen und Anpassungen an den vom Ressourcenpool gelösten Ressourcen werden nur noch im Projekt gesichert und es findet keine Übertragung zum oder vom Ressourcenpool statt.

Ressourcenpool aus- und einblenden

Der Ressourcenpool wird in den Ansichten Ressourcen und Zuweisungen angezeigt. Das für zu einer mehrfachen Anzeige von Ressourcen im Projekt und Ressourcenpools.

Zum Ein- und Ausschalten dieser Optionen klicken Sie auf das Symbol Darstellungsoptionen.

Respool: Respool ein/aus

Im Darstellungsoptionen-Inspektor entfernen oder setzen Sie gegebenfalls das Häkchen bei der Option Ressourcenpools.

Mit dieser Option werden alle Ressourcenpools in der Ansicht ein- oder ausgeblendet.

Note Die mit einem Ressourcenpool verbundenen Ressourcen sind in der Info-Spalte mit einem Doppelpfeil-Symbol gekennzeichnet, wenn die Anzeige von Ressourcenpools ausgeschaltet ist.

Inhalte

Inhalte importieren

In dieser Anleitung finden Sie grundlegende Informationen im Umgang mit Dokumenten und Inhalten in Merlin Project.

Ein Projekt benötigt Inhalte. Diese Inhalte lassen sich aus unterschiedlichen Dokumenten in Merlin Project importiertieren oder aus Vorlagen sowie Inhalten erstellen.

Importieren

Merlin Project importiert viele Dokumentformate. Unter anderen Microsoft Project, CSV (Excel), OPML, XML und Mindmaps.

Ablage → Öffnen

Das Menü Ablage → Öffnen …, öffnet und importiert vorhandene Dokumente. Wird das ausgewählte Format unterstütz, öffnet Merlin Project die Inhalte in einem neuen Programmfenster.

Bewegen mit der Maus

Bewegen Sie ein vorhandenes Dokument direkt auf das Merlin Project Programmsymbol oder in ein bereits geöffnetes leeres Projekt.

Inhalte Erstellen

Inhalte lassen sich schnell mithilfe des Menüs Einfügen erstellen.

Menü »Einfügen«

Im Menü Einfügen stehen unterschiedliche Inhalte zur Auswahl. Mit den dahinter aufgeführten Tastaturkurzbefehlen werden die Inhalte mittels der Tastatur im Projekt eingefügt.

Menü Einfügen
Anhänge

Externe und zusätzliche Inhalte lassen sich als Anhänge im Projekt hinzufügen. Dazu zählen beispielsweise alle gängigen Arten von Dateien. Verwenden Sie hierzu den Anhangstyp Datei.

Vorgänge und Ressourcen

Ein Projekt lässt sich desweiteren mit neuen Vorgängen, Meilensteinen, Gruppen und Ressourcen befüllen.

Objekte
Tip Mehr Informationen zu den Inhalten entnehmen Sie der Anleitung Erste Schritte im Projekt.

Inhalte aus Vorlagen

Mitgelieferte Projektvorlagen eignen sich für die schnelle Erstellung eines neuen Projekts. Eine vielzahl von Vorlagen befindet sich im Menü Ablage → Neu aus Vorlage (1).

Vorlagen

Mit Vorlagen gestaltet sich das Arbeiten mit wiederkehrenden Inhalten sehr einfach und erleichtert die Arbeit mit vielen gleichgearteten Projekten.

Selbsterstellte Projekte lassen sich für die spätere Verwendung als Vorlagen sichern. Das Menü Ablage → Als Vorlage sichern … (2) erstellt aus einem Projekt eine eigene Vorlage.

Inhalte aus der Bibliothek

In der Bibliothek existieren Inhalte, die sich für das modulare Erstellen von Projekten eignen. Desweiteren lassen sich eigene Inhalte in der Bibliothek ablegen und jederzeit in allen Projekten verwenden.

Bibliothek verwenden

Klicken Sie auf das Symbol Bibliothek in der Symbolleiste oder auf Fenster → Bibliothek im Menü, um die Bibliothek zu öffnen.

Bibliothek verwenden

Eigene Vorgangsgruppen bewegt man in die Bibliothek mithilfe des Mauszeiger. Diese Inhalte werden automatisch in der Bibliothek für die spätere Nutzung gesichert.

Bibliothek sichern

Mehr Informationen zum Thema befinden sich in der Anleitung Bibliothek.

Projektstart

Einstellungen für neue Projekte

In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie die Projektrichtung und weitere nützliche Einstellungen für ein neues Projekt in Merlin Project einstellen.

Projektrichtung bestimmen

Ein Projekt muss nicht zwingend vorwärts geplant werden. Existiert ein fester Endtermin für das gesamte Projekt, bietet sich die Rückwärtsplanung an. Hierzu klicken Sie auf Einstellungen im Projekt und stellen die Richtung des Projekts auf »Rückwärts«.

Rückwärts

Projektstart bestimmen

Ein Projekt fängt bekanntlich an einem Termin an. Ist die Projektrichtung bereits bestimmt, wird als nächstes der Projekstart mit einem Datum versehen

Startdatum

Erster Wochentag

In manchen Ländern fängt eine Woche nicht am Montag, sondern an einem anderen Wochentag an. In den Projekteinstellungen finden Sie eine Option zum Ändern des ersten Wochentags. Dies kann beispielsweise bei Projekten die im Ausland stattfinden notwendig sein.

Wochentag

Einheiten für die Dauern

In Merlin Project werden Dauern dynamisch mit entsprechenden Zeiteinheiten versehen. Wird eine bestimmte Zeiteinheit für die Anzeige der Dauern benötigt, stellen Sie diese in den Einstellungen des Projekts im Abschnitt »Dauern« von »Dynamisch« auf eine gewünschte Zeiteinheit um.

Zeitheinheiten für Dauern

Ansichten

In Merlin Project existieren diverse Ansichten zum Betrachten des Projekts.

Die Ansichten ermöglichen unterschiedliche grafische Darstellungen mit unterschiedlichen Projektkonzepten und helfen somit beim Planen unterschiedlicher Projekte.

Zu den Ansichten zählen unter anderen der klassische Strukturplan, der Netzplan oder das Kanban-Board.

Zudem existieren weitere Ansichten für Ressourcen, Zuweisungen sowie Berichte und Anhänge im jeweiligen Projekt.

Ansichten auswählen

Klicken Sie mit der Maus oben links auf eine Ansicht, um die Auswahlliste zu verwenden.

Ansichtswechsel

Klicken Sie auf Strukturplan für die Auswahlliste aller Ansichten.

Ansichtswechsel

Klicken Sie auf Eingabe um alle eingebauten Struktuplan-Ansichten zu sehen.

Ansichtswechsel

Die Option Bearbeiten ermöglicht das Modifizieren von vorhandenen Ansichten und sichert die Änderungen als neue, eigene Ansichten für die Auswahl.

Die Option Änderungen veröffentlichen gibt durch den Benutzer bearbeitete und somit veränderte Ansichten für andere Benutzer frei.

Strukturplan

Die Ansicht Strukturplan gehört zu der klassischen Ansicht und beinhaltet folgende Informationen in einer Gliederungs- und Balkendiagramm-Darstellung:

  • Eingabe

  • Ablauf

  • Budgetierung

  • Fortschritt

  • Kostenerwartung

  • Kostenplanung

  • Leistungswert

  • Meilensteine

  • Notizen

  • Ressourcenabgleich

  • Soll/Ist-Vergleich (Kosten)

  • Soll/Ist-Vergleich (Zeit)

  • Status Kompakt

Weitere Ansichten erstellen Sie mit der Option Bearbeiten. Im Fenster Bearbeiten stehen Ihnen die eingebauten Ansichten, mit einem Mausklick auf das Plus legen Sie neue Ansichten an.

Netzplan

Die Ansicht Netzplan bietet zur Auswahl diverse grafische Planansichten:

Unteransichtswechsel
  • Ablauf

  • Kanban

  • Kanban Kompakt

  • Mind-Map

  • Organigramm

  • Organigramm mit Status

  • PERT

  • Phasen

  • Status Kompakt

Note Weitere Ansichten erstellen Sie über die Option Bearbeiten. Im Fenster stehen Ihnen die bereits vorhandenen Ansichten, mit einem Mausklick auf das Plus-Symbol legen Sie neue Ansichten an.

Ablauf

Die Ansicht Ablauf beinhaltert die logischen Zusammenhänge und die Struktur des Projekts in Form eines Netzplans.

Netzplan

Die Darstellung des Netzplans passen Sie grafisch in den Darstellungsoptionen (1) mit dem Klappmenü Layout (2) an. Im Inspektor befinden sich weitere Optionen für die Darstellung des Netzplans.

Netzplan

Kanban / Kanban Kompakt

Die Ansicht Kanban ist für das agile Projektmanagement gedacht und bietet eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten.

Die Ansicht Kanban Kompakt ist eine schlanke Variante der Ansicht Kanban.

Netzplan
Tip Mehr zum Thema Kanban findet man in der gleichnamigen Anleitung.

Mind-Map

Die Ansicht Mind-Map eignet sich für die grafische Darstellung von Projekten. Das Layout der Mind-Map kann in den »Darstellungsoptionen« verändert und grafisch angepasst werden. Klicken Sie auf das abgebildete Symbol.

Mind-Map
Tip Weitere Optionen für die Darstellung der Mind-Map lassen sich mit dem Inspektor Darstellungsoptionen bearbeiten. Klicken Sie hierzu auf das Schraubenschlüssel-Symbol.

Organigramm

Die Ansicht Organigramm im Netzplan eignet sich für die hierarchische Darstellung unterschiedlicher Projekte.

Organigramm

Das Layout des Organigramms kann in den Darstellungsoptionen verändert und grafisch angepasst werden. Klicken Sie auf den Schraubenschlüssel.

Ressourcen

Die Ansicht Ressourcen enthält alle im Projekt beteiligten und zugewiesenen Ressourcen. Damit hat man den Überblick über die im Projekt existierenden Ressourcen.

Ressourcen

Ressourcen stehen in den vier folgenden Darstellungen zur Ansicht:

  • Arbeit

  • Eingabe

  • Kosten

  • Leistungswert

Zuweisungen

Die Ansicht Zuweisungen enthält alle im Projekt zugewiesenen Ressourcen. Im Diagramm stehen für jeden Tag Auslastungswerte der jeweiligen Ressource.

Damit überblicken Sie schnell Auslastungen (rot dargestellt) einzelner Zuweisungen und machen eventuelle Überlastungen ausfindig und korrigieren diese gegebenfalls.

Zuweisungen

Die vorhandenen Ansichten für die Zuweisungen sind:

  • Ablauf

  • Arbeitsverteilung

  • Kostenerwartung

  • Kostenplanung

  • Ressourcenabgleich

  • Soll/Ist-Vergleich (Kosten)

  • Soll/Ist-Vergleich (Zeit)

Zuweisungen

Mit den Ansichten kontrollieren Sie die zugewiesenen Ressourcen im Projekt anhand von verschiedenen Aspekten, beispielsweise anhand der Kostenerwartungen.

Bericht

Die Ansicht Bericht ermöglicht das Erstellen von Berichten aus unterschiedlichen Ansichtsmodulen. Hier lassen sich alle Ansichten miteinander kombinieren um die benötigten Informationen aus dem Projekt zu berichten.

Berichte
Note Mehr Informationen zum Thema Berichte findet man in der gleichnamigen Anleitung.

Anhänge

Die Ansicht Anhänge ermöglicht einen Überblick über alle Anhänge im Projekt.

Anhänge

Mithilfe des Klappmenüs, lassen sich die Anhänge nach Typ in der Ansicht auflisten:

  • Checklisten

  • Dateien

  • Ereignisse

  • Informationen

  • Probleme

  • Risiken

Note Mehr Informationen zum Thema Anhänge findet man in der gleichnamigen Anleitung.

Infospalte

Symbole in der Infospalte

Die Spalte Info beinhaltet unterschiedliche Symbole.

Infosymbole

Diese Symbole resultieren aus unterschiedlichen, bereits vom Benutzer im Projekt getroffenen Eingaben.

Symbol Name Bedeutung Anmerkung

Projekt

Projekt

Die Zeile #0 ist die Projektzeile und wird grundsätzlich mit diesem Symbol versehen.

Bei zusammengefassten Projekten werden die Unterprojekte mit diesem Symbol gekennzeichnet.

Anhang

Anhang

Dieses Symbol zeigt Ihnen an, dass an einem Vorgang ein oder mehrere Anhänge vorhanden sind. 

Anhänge sind auch an Gruppen, Meilensteinen und Zuweisungen möglich.

ASAP

Ausrichtung »Früh«

Ein Vorgang, eine Gruppe oder ein Meilenstein ist mit einer frühen Start-Ausrichtung versehen.

Dieses Symbol ist nur bei rückwärts geplanten Projekten sichtbar. Bei einem vorwärts geplanten Projekt sind alle Vorgänge, Gruppen und Meilensteine automatisch mit einem frühen Start versehen.

ALAP

Ausrichtung »Spät«

Wird im vorwärts geplanten Projekt ein Vorgang, eine Gruppe oder ein Meilenstein, mit einer späten Start-Ausrichtung versehen, erscheint dieses Symbol.

Ellipse

Auslassungspunkte

Dieses Symbol zeigt an, dass mehrere Informationen in der Infospalte existieren, aber nicht alle sichtbar sind.

Ändern Sie die Breite der Spalte, damit alle Symbole erscheinen.

Kalender

Kalender

Dieses Symbol zeigt an, dass der Vorgang über einen festgelegten Kalender verfügt.

Im Inspektor des Vorgangs findet man unter »Fortgeschritten« die Option für den Kalender.

Datum

Datum

Dieses Symbol zeigt an, dass der Vorgang über ein festgelegtes Datum verfügt.

Im Inspektor muss ein genaues Datum für den Start oder Ende des Vorgangs eingetragen sein.

Notiz

Notiz

Dieses Symbol bedeutet, dass der Vorgang über eine Notiz verfügt.

Das Register für Notizen befindet sich im Inspektor des Vorgangs.

Ressourcenpool

Ressourcenpool

Dieses Symbol bedeutet, dass die Ressource aus einem Ressourcenpool stammt.

Planungskonflikte

Treten bei der Planung logische Probleme auf, erscheinen die Planungskonflikte. Im Fenster Warnungen sind alle Konflikte mit einer kurzen Beschreibung aufgeführt.

Konflikte

Entfernen Sie das Häkchen bei Schwache Konflikte anzeigen, in der Liste erscheinen nur noch starke Planungskonflikte.

Symbol Name Bedeutung Anmerkung

Schwacher Planungskonflikt

Planungskonflikt (schwach)

Dieses Symbol zeigt an, dass für den Vorgang mindestens ein schwacher Planungskonflikt besteht.

Klicken Sie auf das Symbol. Es öffnet sich das Fenster »Warnungen« mit einer Auflistung aller Planungskonflikte im Projekt und weiterführenden Infos.

Starker Planungskonflikt

Planungskonflikt (stark)

Dieses Symbol zeigt an, dass für den Vorgang mindestens ein starker Planungskonflikt besteht.

Ein starker Planungskonflikt verhindert im Gegensatz zu einem schwachen Konflikt die Planung. Beispielsweise dadurch, weil der Vorgang vor dem Projektstart beginnt. Es besteht Änderungsbedarf.

Titelspalte

In der Titelspalte befinden sich die Titel der Vorgänge, Gruppen, Meilensteine und Zuweisungen. In der Titelspalte kommen zwei Symbole zum Einsatz. Es handelt sich um ein schwarzes und ein helles Dreieck.

Die Dreicke zeigen Gruppen (schwarz) und Zuweisungen (hell) an.

Gruppe

Gruppe

Dieses Symbol zeigt Ihnen eine Gruppe an. Klicken Sie auf das Dreieck wird die Gruppe auf- oder zugeklappt.

Damit lassen sich alle Gruppeninhalte ein- oder ausblenden.

Zuweisung

Zuweisung

Dieses Symbol zeigt Ihnen an, dass an dem Vorgang, Gruppe oder Meilenstein eine oder mehrere Zuweisungen vorhanden sind. Klicken Sie auf das Dreieck um die zugewiesene Resource zu sehen.

Tip Mit den Menüpunkten Struktur → Erweitern und Struktur → Reduzieren lassen sich mehrere Gruppen und Zuweisungen gleichzeitig auf- und zuklappen.

Zeitskala

In dieser Anleitung finden Sie grundlegende Informationen im Umgang mit der *Zeitskala * in Merlin Project.

Was ist die Zeitskala

Die Zeitskala ist die Anzeige der Zeit im Balkendiagramm. Die Zeitskala beinhaltet standardmäßig zwei Reihen, die obere und die untere.

Im Inspektor für die Zeitskala lassen sich unterschiedliche Anpassungen für die Zeiteinheiten und weitere Optionen bestimmen.

Zeitskala Inspektor

Klicken Sie auf eine Zeile in der Zeitskala, der dazugehörige Inspektor öffnet sich.

Darin befindet sich eine Reihe von Optionen für die Anpassung der angeklickten Zeitskala sowie Einstellungen für den Zeitbereich und die Arbeitsfreien Zeiten.

Note Weitere Informationen zu den Optionen Zeitbereich und Arbeitsfreie Zeiten finden Sie in den gleichnamigen Anleitungen.
Zeitskala Inspektor
Note Die selektierte Zeitskala ist blau eingefärbt. Die Optionen Einheit, Zeiteinheit fixieren und Datumsformat gelten jeweils nur für diese ausgewählte Skala.

Aktuelle Einheit

Aktuelle Einheit

Setzen Sie ein Häkchen bei Aktuelle Einheit wird automatisch im Gantt die aktuelle Zeiteinheit blau angezeigt. Dadurch findet man im Projekt den aktuellen Zeitraum schnell wieder.

Tip Die aktuelle Einheit wird mit der Option Zeiteinheit fixieren festgelegt und bleibt auch beim Zoomen der Ansicht unverändert.

Zeitlinie

Zeitlinie

Wie die aktuelle Einheit, ist die Zeitlinie eine vertikale Markierung im Gantt-Chart nur viel genauer.

Setzen Sie ein Häkchen bei der Option, erscheint der aktuelle Zeitpunkt als eine dünne rote Linie im Projekt.

Die rote Zeitlinie aktualisiert sich automatisch mit der tatsächlichen Zeit.

Zeitskala Kontexmenü

Mit einem sekundären Mausklick auf die Zeitskala erscheint das Kontextmenü.

Zeitlinie
Neue oberste Reihe

Bis zu zwei weitere Reihen lassen sich mit der Option Neue oberste Reihe in der Zeitskala hinzufügen.

Reihe entfernen

Mit der Option Reihe entfernen lässt sich die ausgewählte Reihe aus der Zeitskala löschen.

Note Maximal lässt sich die Zeitskala mit insgesamt vier Reihen ausstatten. Das Minimum beträgt eine Reihe.
Skalierung an Text anpassen

Die Option Skalierung an Text anpassen ermöglicht die automatische Anpassung der Breite aller aktiven Zeitskala-Spalten.

Der vorhandene Platz der Zeitskala wird automatisch auf die optimale Breite eingestellt.

Vergrößern und Verkleinern

Die Zeitskala wird entsprechend der Auswahl vergrößert oder verkleinert.

Die Inhalte der Zeitskala wachsen oder schrumpfen mit. Die Zeiteinheiten werden automatisch bei Bedarf angepasst.

An Projekt anpassen

Mit der Option An Projekt anpassen wird die Zeitskala an das Projekt angepasst.

Das gesamte Projekt wird soweit gezoomt, bis es insgesamt in den sichtbaren Bereich passt. Die Zeitskala wächst dabei automatisch mit.

An Auswahl anpassen

Mit der Option An Auswahl anpassen wird die Zeitskala an die im Projekt ausgewöhlten Vorgänge angepasst.

Die Auswahl wird soweit gezoomt, bis sie insgesamt in den sichtbaren Bereich passt. Die Zeitskala wächst oder schrumpft dabei automatisch mit.

Note Es muss mindestens ein Vorgang, Gruppe oder Meilenstein im Projekt ausgewählt sein, damit diese Option aktiv ist.
Erledige Arbeit bis

Die Option Erledige Arbeit bis stellt alle im Projekt enthaltenen Vorgänge auf den Status Erledigt, bis zum in der Zeitskala angeklickten Datum.

So lässt sich leicht der Fortschritt des Projekts mit einem Mausklick bestimmen.

Stil

Die Option Stil ändert das grafische Aussehen der Zeitskala.

Tip Mehr zu den Stiloptionen findet Sie in der Anleitung Stile und Inhalte.

Zeitbereich

Die Option Zeitbereich beinhaltet Einstellungen für die Einschränkung des sichtbaren Zeitbereichst im Projekt.

Das ist besonders bei großen Projekten hilfreich. Zeitabschnitte die sich in der Vergangenheit befinden lassen sich ausblenden. Der Fokus liegt auf den sichtbaren Zeitbereich.

Zeitbereich einschränken

Den Zeitbereich bestimmt man im Inspektor für die Zeitskala.

Klicken Sie auf die Zeitskala. Der Inspektor wird eingeblendet. Darin befinden sich die Optionen für den Zeitbereich.

Zeitskala

Bestimmen Sie das gewünschte Start- und Enddatum für die Anzeige des Zeitbereichs. Klicken Sie hierzu auf das Kalendersymbol und auf das gewünschte Datum.

Tip Lassen Sie das Enddatum leer, wird automatisch das Ende des Projekts als Enddatum für das Ende des Zeitbereichs übernommen.
Zeitbereich Startdatum

Ist der Zeitbereich eingestellt, wird die Anzeige des Projekts automatisch auf den festgelegten Zeitraum beschnitten. Ein blauer Balken oberhalb des Gantt-Diagramms (1) deutet auf den aktivierten Zeitbereich hin.

Zeilen Ausblenden

Im Inspektor erscheint eine weitere Option, mit der Sie die Anzeige von ausgeblendeten Zeilen in der Gliederung steuern können.

Zeitbereich Eingestellt

Sie haben drei Optionen zur Auswahl:

  • Nie

  • Mit Hauptbalken außerhalb des Bereichs (standardmäßig)

  • Mit Haupt- und Referenzbalken außerhalb des Bereichs

Nie blendet alle Zeilen ein, beispielsweise auch die Zeilen mit Verknüpfungslinien die sich im Zeitbereich befinden, aber die dazugehörigen Vorgangsbalken nicht im Zeitbereich sichtbar sind.

Mit Hauptbalken außerhalb des Bereichs sind alle Zeilen gemeint, die einen Vorgangsbalken enthalten, diese aber nicht im Zeitbereich liegen.

Mit Haupt- und Referenzbalken außerhalb des Bereichs sind alle Zeilen gemeint, die einen Vorgangsbalken und einen Referenzbalken enthalten, diese aber nicht im Zeitbereich liegen.

Note Referenzbalken sind die grauen Balken, die den ursprünglich geplanten Zustand des Vorgangs darstellen. Sie lassen sich in den Darstellungsoptionen mit der Option Zweitrangig steuern. image::imgproject/daterange05.png["Zeitbereich Referenzbalken", scaledWidth="50%", width="300"]

Etiketten

Im Klappmenü Etiketten befinden sich Einstellungen für das Steuern der Anzeige von Etiketten beim aktivierten Zeitbereich.

Zeitbereich Etiketten

Mit der standardmäßig voreingestellten Option Sichtbaren Bereich erweitern, werden die Etiketten komplett angezeigt.

Mit der Option Am Rand abschneiden, werden die Etiketten am Rand des Zeitbereichs abgeschnitten.

Vorgaben

Vorgaben sind Werte, die für die Planung benötigt werden. Die Vorgaben treffen Sie als Projektplaner anhand Ihrer Erfahrungswerte und weiterer Voraussetzungen für den geplanten Projektverlauf.

Vorgaben können Arbeit, Dauer sowie Start und Enddatum für die jeweiligen Vorgänge im Projekt sein.

Vorgabewerte

Am einfachsten überblicken Sie die Vorgabewerte in den Spalten. Hier finden Sie alle Vorgabewerte die für das Projekt und seine einzelnen Bestandteile zur Verfügung stehen.

Vorgaben in Spalten

Für die Planung sind die Vorgaben für Arbeit, Dauer sowie Start- und Ende am häufigsten benötigt. Diese Vorgaben findet man ebenso im Inspektor für die selektierten Projektbestandteile.

Vorgaben im Inspektor

Die Vorgaben lassen sich sowohl in den Spalten auch als im Inspektor eintragen. Sie haben somit die Wahl.

Tip Für ein dynamisches Planen, reicht es eine Vorgabe für die Arbeit festzulegen und die jeweiligen Vorgänge, Gruppen und Meilensteine miteinander in Abhängigkeit zu setzen. Merlin Project berechnet die erwarteten Werte aus den Vorgaben.

Vorgabewerte Arbeit und Dauer

Erfahren Sie nachfolgend, wie sich die Einheiten von Vorgaben in Merlin Project unterscheiden.

Der Unterschied zwischen Arbeit und Dauer ist relevant für die Planung. Diese zwei Größen werden jeweils in Zeiteinheiten eingetragen, haben aber unterschiedliche Bedeutungen.

Arbeit

Die Arbeit basiert auf den Kalendereinträgen im Projekt. Damit wird die reguläre Woche für die Arbeit zugrunde gelegt. Ein Arbeitstag besteht aus den vorgegebenen Arbeitsstunden zuzüglich der festgelegten Pause(n).

Note Mehr zum Thema reguläre Woche lesen Sie in Anleitung Kalender und Arbeitszeiten.

Im Inspektor lassen sich für ausgewählte Vorgänge die Planungswerte für Arbeit eingetragen. Die Werte werden in unterschiedlichen Zeiteinheiten (Beispielsweise Stunden, Tagen, Wochen etc.) eintragen.

Note Arbeit ist die Zeit, während der im Projekt definierten Arbeitszeiten (Stunden, Tage, Monate etc.), gearbeitet wird. Es ist somit eine reine Nettozeit, in der keine Urlaubs-, Feier- oder Krankheitstage dazugerechnet werden. Zu der Arbeit werden auch keine vorgangsbedingten Verzögerungen und Wartezeiten hinzugefügt.
Arbeit - Details

Das »?« hinter der Einheit hat keinen Einfluss auf die Planung und dient lediglich als Hinweis, dass der Wert geschätzt ist.

Tip Der Standardwert 1 Tag ? lässt sich in den Einstellungen → Allgemein für das Projekt individuell einstellen. Löschen Sie das Fragezeichen bei Bedarf.
Arbeit - Standardwert

Dauer

Die Dauer basiert, wie auch die Arbeit, auf den Kalendereinträgen im Projekt. Damit wird die reguläre Woche für die Dauer zugrunde gelegt. Die Dauer bestimmt bei Vorgängen einen Zeitraum.

Dauer - Details

Soll eine fortlaufende Dauer, basierend auf einem 24-Stunden Tag, eingetragen werden, reicht es die Einheit durch ein f zu ändern. Beispielsweise 1 fTag. Diese Dauer entspricht dann 24 fortlaufenden Stunden.

fDauer - Details
Note Dauer ist die Gesamtzeit, die es benötigt einen Vorgang abzuschließen. Die Vorgabe für die geplante Dauer darf nicht mit der fortlaufenden Dauer verwechselt werden.

Beispiel: Ein Mitarbeiter benötigt 1 Tag (Arbeit) für eine Aufgabe. Die Arbeit kann innerhalb der nächsten 2 Wochen (Dauer) erledigt werden. Je nach arbeitsfreien Zeiten ist die fortlaufende Dauer anders.

Im Inspektor sind die erwarteten Werte aufgeführt. Sie zeigen grundsätzlich für die Dauer die Vorgabe und die fortlaufende Zeit in Klammern an.

Erwartet Arbeit - Dauer

Vorgaben Start und Ende

Die Vorgaben für Zeit, beispielsweise Start, Ende sowie früheste und späteste Ausrichtung von Vorgängen, bestimmt man im Inspektor.

Vorgaben - Zeit

Es stehen unterschiedliche Optionen in Klappmenüs sowie Datumsoptionen zur Verfügung, die sich mithilfe einer Datumsauswahl treffen lassen.

Datepicker

Anhand der unterschiedlichen Vorgaben für Start, Ende und Ausrischtung passen sich die Vorgänge im Projekt eigenständig bei Änderungen an. Die Änderungen lösen beispielsweise andere Vorgänge, Verknüpfungen und Kalender aus.

Kalender und Arbeitszeiten

In Merlin Project definieren Kalender die Arbeitszeiten und Ausnahmen für das gesamte Projekt sowie für einzelne Ressourcen. Die Kalender steuern die Arbeit für reguläre Wochen und Ausnahmen wie Urlaub, Feiertage oder *Extraarbeit im Projekt.

Reguläre Arbeitszeit im Projekt

Klicken Sie auf das Symbol Projekteinstellungen (1) oder selektieren Sie im Menü Ablage → Projekteinstellungen. Der dazugehörige Tastaturkurzbefehl lautet cmd + ; (Semikolon)

Neues Projekt:Kalender

Klicken Sie anschließend auf das Register Kalender (2). Darin befindet sich die Liste mit unterschiedlichen Kalendern und dem aktiven Projektkalender. Erkennbar an dem gesetzten Häkchen.

Jeder Kalender verfügt über zwei Einstellungsoptionen für die Reguläre Woche und für die Ausnahmen (3).

Ausnahmen im Projekt

Mit einem Mausklick auf Ausnahmen (1) bestimmt man einzelne Tage oder auch Zeitabschnitte als Ausnahmen für Freizeit und extra Arbeitszeit im aktiven Kalender.

Kalender Ausnahmen

Neue Ausnahmen werden mit einem Mausklick auf Plus (2) erstellt. Jede Ausnahme lässt sich mit folgenden Informationen anpassen:

  • Titel

  • Starttag

  • Enddtag

Standardmäßig sind neue Ausnahmen, als arbeitsfreie Zeiten definiert.

Erst beim Hinzufügen von Zeiten in der Leiste Arbeitsintervalle (3), sind diese Zeiten als zusätzliche Arbeitszeiten (außerhalb der regulären Arbeitszeit) aktiv.

Tip Ausnahmen mit extra Arbeitszeit sind in der Liste mit einem Uhrensymbol versehen.

Import und Export von Ausnahmen

Intervalle

Klicken Sie auf das Zahnradsymbol und die Option Importieren. Damit fügt man Ausnahmen als ics-Dateien zum Kalender hinzu. Beispielsweise trägt man so Feiertage als Ausnahmen im Projekt ein.

Tip Auf der Webseite iFeiertage findet man Feiertage für die einzelnen Bundesländer zum kostenlosen Herunterladen.

Klicken Sie auf das Zahnradsymbol und die Option Exportieren, wird eine ics-Datei mit allen Ausnahmen aus dem Projekt erstellt. Diese Ausnahmen lassen sich in einem anderen Projekt Importieren.

Arbeitszeiten für Ressourcen

Die Optionen für die reguläre Arbeitszeit und die Ausnahmen einer Ressource sind auf die gleiche Art und Weise wie beim Projekt einzustellen. Hierzu selektieren Sie eine Ressource und klicken im Inspektor auf das Register Kalender.

Kalender Ressource

Für die Ressourcenkalender gilt automatisch der Projektkalender als Basiskalender. Sind Änderungen am Kalender der Ressource eingestellt, gelten diese Einstellungen vorrangig für den Ressourcenkalender.

Verwenden Sie das Klappmenü Basiskalender zum festlegen eines Basiskalenders für die aktive Ressource.

Klicken Sie Auf Basiswerte zurücksetzen, werden die Einstellungen aus dem Projektkalender für die Ressource verwendet.

Arbeitsfreie Zeit

Arbeitsfreie Zeit anzeigen

Die arbeitsfreie Zeit wird in Merlin Project ausgegraut dargestellt. Beispielsweise sind die Wochenenden im Projektkalender standardmäßig abgedimmt.

Arbeitsfreie Zeit

Klicken Sie auf die Zeitskala. Im Inspektor finden Sie drei Optionen für die Anpassung der arbeitsfreien Zeit.

Arbeitsfreie Zeit Einstellungen

Basiert auf

Mit der Option Basiert auf bestimmen Sie den Kalender anhand dessen die arbeitsfreie Zeit im Projekt dargestellt ist.

Arbeitsfreie Zeit Basiert auf
Note Standardmäßig ist der Projektkalender als Basis für die als arbeitsfreie Zeit voreingestellt. Im Klappmenü befinden sich weitere Kalender zur Auswahl. Die Kalender befinden sich in den Projekteinstellungen und lassen sich dort bearbeiten.
Einstellungen > Kalender

Abdimmen

Die Option Abdimmen verfügt über drei Optionen für die Anzeige der arbeitsfreien Zeit im Projekt:

  • Nicht

  • Einheitlich

  • Individuell pro Zeile

Arbeitsfreie Zeit Abdimmen

Die Option Nicht schaltet die abgedimmte Darstellung der arbeitsfreien Zeit im Projekt aus.

Die Option Einheitlich ist standardmäßig eingestellt. Es werden die arbeitsfreien Zeiten für die reguläre Woche im Projekt angezeigt.

Schalten Sie die Option Individuell pro Zeile ein, damit Sie die arbeitsfreien Zeiten von Ressourcen und deren Urlaubszeiten im Projekt in der jeweiligen Zeile sehen.

Regelmäßige arbeitsfreie Zeit

Mithilfe des Schiebereglers bestimmen Sie, ob die regelmäßig auftretenden arbeitsfreien Zeiten gezeigt oder verborgen werden.

Dabei stehen Ihnen die folgenden Optionen für die Anzeige der regelmäßigen Arbeitszeiten zur Auswahl:

  • Alles zeigen

  • Alle regelmäßig arbeitsfreien Minuten verbergen

  • Alle regelmäßig arbeitsfreien Stunden verbergen

  • Alle regelmäßig arbeitsfreien Tage verbergen

  • Alle arbeitsfreien Tage verbergen

  • Alle arbeitsfreien Zeiten verbergen

Arbeitsfreie Zeit Abdimmen
Note Die Auswirkungen der Einstellung des Schiebereglers sind abhängig von der gewählten Zoom-Stufe in der aktiven Ansicht.

Projekt-Einstellungen

In Merlin Project steht Ihnen eine Reihe von Einstellungen für das geöffnete Projekt parat. Klicken Sie auf das Symbol Einstellungen oder verwenden Sie das Menü Ablage → Projekteinstellungen zum Öffnen des Inspektors.

Allgemein

Im Register Allgemein finden Sie die folgenden Einstellungen für das Projekt:

  • Datumsvorgaben

  • Arbeit

  • Dauer

  • Statusdatum

  • Ressourcen

Allgemein
Note Die Sichtbarkeit des Projekts bezieht sich auf die Nutzung mit mehreren Benutzern und Merlin Server.

Zudem finden Sie hier Einstellungen für das im Projekt verwendete Währungssymbol und die Sichtbarkeit des Projekts.

Datumsvorgaben

Allgemein

Die Datumsvorgaben betreffen das Projekt und sind somit wichtig.

Richtung

Die Richtung legt fest ob das Projekt Vorwärts oder Rückwärts geplant ist.

Die Option Vorwärts ist standardmäßig aktiv, und lässt ein Projekt vom Startdatum beginnen.

Die Option Rückwärts, lässt das Projekt von einem Enddatum ausgehend verlaufen.

Start

Der Start ist das Stardatum für das Projekt und wird vorausgesetzt.

Note Bei einem neuen Projekt wird automatisch ein Start mit dem morgigen Datum festgelegt.
Erster Wochentag

Die Option Erster Wochentag legt den Tag an dem die Woche beginnt fest. Je nach Land ist dies unterschiedlich. Standardmäßig beginnt eine Woche in Europa am Montag.

Arbeit
Allgemein

Hier stehen Einstellungen für die Arbeit im Projekt zur Verfügung.

Folgende Werte lassen sich festlegen:

  • Stunden je Arbeitstag

  • Stunden je Arbeitswoche

  • Tage je Arbeitsmonat

Standardwert

Der Standardwert wird bei neu angelegten Vorgängen verwendet. Jeder neue Vorgang erhält automatisch den Standardwert für die Arbeit.

Das ? ist nur ein Hinweis, dass der Standardwert geschätzt ist. Löschen Sie das ? falls nicht gewünscht.

Dauer
Allgemein

Hier stehen Einstellungen für die Dauer im Projekt zur Verfügung.

Wie bei der Arbeit, lässt sich optional auch ein Standardwert für die Dauer einstellen. Somit werden neue Vorgänge automatisch mit dem Standardwert für die Dauer versehen.

Berechnungseinheit

Die Berechnungseinheit bestimmt die Einheit für die Dauer.

Sie ist standardmäßig auf Dynamisch gestellt. Das heißt, die Einheiten werden dynamisch berechnet. Aus 7 Tage wird 1 Woche, aus 4 Wochen wird 1 Monat usw.

Im Klappmenü stehen Einheiten zur Auswahl. Legt man eine Einheit fest, wird diese für das gesamte Projekt verwendet.

Statusdatum
Allgemein

Das Statusdatum lässt das Betrachten des Projekts von einem bestimmten Datum zu.

Wird ein Statusdatum festgelegt, gilt es als das aktuelle Datum für das gesamte Projekt.

Damit lässt sich der Fortschritt des Projekts zum genannten Statusdatum simulieren.

Dynamische Planung

Standardmäßig ist die dynamische Planung ausgestellt.

Die aktivierte dynamische Planung verschiebt die Inhalte des Projekts bezogen auf das Statusdatum.

Es stehen zwei Variangten für die dynamische Planung im Klappmenü zur Auswahl:

  • Erwartete & geplante Werte

  • Nur erwartete Werte

Wählt man die erste Option aus, wird die dynamische Planung sowohl auf die erwarteten als auch die geplanten Werte im Projekt angewand.

Tip Aktiviert man die Spalten Erwarteter Start und Geplanter Start, lassen sich die Folgen der dynamischen Planung besser erkennen.
Allgemein

Wird die dynamische Planung aktiviert, erscheinen weitere Einstellungen.

Die Granularität bestimmt wie fein die dynamische Planung bezogen auf das Statusdatum sein soll. Im Klappmenü stehen die Zeiteinheiten zur Auswahl.

Wird beispielsweise Woche als Granularität gewählt, erscheint ein anderes Datum, das bezogen auf das Statusdatum und die Granularität errechnet wird. Es dient als Grundlage für das dynamische Planen.

Wirklicher Start/Ende

Die Option wirklicher Start/Ende wird standardmäßig automatisch berechnet.

Es stehen zwei weitere Optionen im Klappmenü parat:

  • Aus erwarteten Werten bei Änderung der Erledigung

  • Aus Statusdatum beim Ändern der Erledigung

Diese Optionen greifen beim Ändern der Erledigung von Vorgängen und haben Einfluß auf den wirklichen Start/Ende der Vorgänge.

Allgemein

Bei der Option Aus Statusdatum beim Ändern der Erledigung wird zusätzlich die Einstellung für die Granularität eingeblendet.

Allgemein

Damit das Statusdatum deaktiviert wird, klicken Sie erneut auf das Kalendersymbol und die Schaltfläche Heute. Soll sich das Statusdatum automatisch verschieben, klicken Sie auf Auto.

Ressourcen
Allgemein

An dieser Stelle bestimmt man den Stil der Initialen für Ressourcen im Projekt. Die Initialen tauchen in den Stiloptionen auf. Hier muss das Format dann auf Initialen gestellt sein.

Teilen sich die Arbeit

Die Option teilen sich die Arbeit ist für mehrere Zuweisungen gleichzeitig ausschlaggebend. Werden beispielsweise zwei Ressourcen auf einen Vorgang bewegt, teilen sich beide die Arbeit zur Hälfte.

Entfernen Sie das Häkchen, damit die Arbeitsteilung für zugewiesene Ressourcen nicht mehr automatisch erfolgt.

Kalender

Im Bereich Kalender befindet sich die Liste mit Kalendern. Darin lassen sich Kalender bearbeiten und neu anlegen. Mit einem Häkchen wird der Standardkalender festgelegt.

Neue Kalender lassen sich mit einem Klick auf Plus erstellen. Zum Entfernen von vorhandenen Kalendern klickt man auf das Minus.

Kalender

Für jeden Kalender lässt sich die reguläre Arbeitswoche für das Projekt bestimmen. Damit sind die festen Arbeitszeiten im Projekt gemeint.

Für Ausnahmen steht Ihnen ein gesondertes Register zur Verfügung. Darin trägt man die Urlaubs- sowie Sonderarbeitszeiten für den Kalender ein. Mit dem Zahnrad importiert oder exportiert man Kalender für die Nutzung mit anderen Anwendern. Das dabei verwendete Format für die Kalender ist ics.

Codes

Die Einstellungen für Codes steuern die Darstellung und Ausgabe von Outline-Codes und WBS-Code. Hier bestimmen Sie wie die Codes formatiert und ausgegeben werden.

Codes

Klicken Sie auf Plus um einen neuen Code zu erstellen. Danach klicken Sie auf die jeweiligen Felder in der Zeile zum Auswählen der vorhandenen Optionen. Die von Ihnen getroffene Einstellung für den Code wird sofort als Beispiel unterhalb der Liste ausgegeben.

Note Schalten Sie die Spalte Code ein, damit die Codes in der Gliederung erscheinen.
WBSCodes

Für die Erstellung und Bearbeitung eines WBS-Codes gehen Sie nach dem gleichen Schema wie bei den Outline-Codes vor.

Zwei Optionen sind beim WBS-Code zusätzlich vorhanden:

  • Code für neue Vorgänge erstellen

  • Eindeutigkeit neuer Codes überprüfen

Note Schalten Sie die Spalte WBS-Code ein, damit die WBS-Codes in der Gliederung erscheinen.

Wertelisten

Die Wertelisten stehen für die Verwendung mit den Anhängen in Merlin Project zur Verfügung.

Erstellen Sie hier neue oder passen bereits vorhandene Wertelisten für die Anhänge an.

Wertelisten

Wählen Sie zuerst aus dem Klappmenü Für einen Anhangstyp aus, und klicken anschließend auf das Plus zum Erstellen eines neuen Eintrags in der Werteliste.

Ändern Sie den Namen von vorhandenen Einträgen mittels eines Doppelklicks auf den Titel des Eintrags.

Mit einem Klick auf Minus löschen Sie Werte aus der Liste.

Auslastung

Im Register Auslastung befinden sich diverse Optionen für die Auslastungsberechnung, den Auslastungsabgleich sowie für die Ressourcenpools.

Auslastung

Auslastungsberechnung

Für die Auslastungsberechnung stehen drei Optionen zur Verfügung.

Stellen Sie hier die %-Werte für die Schwellenwerte der Überlastung und der Unterlastung ein. Diese Werte haben direkten Einfluss bei der Auslastungsberechnung im Projekt.

Mit der Option Pool-Zuweisungen beachten, lassen sich auch zugewiesene Ressourcen aus Ressourcenpools für die Auslastungberechnung anhand der Schwellenwerte einbeziehen.

Auslastungsabgleich

Für den Auslastungsabgleich im Projekt steht Ihnen eine Vielzahl an Optionen parat um den Auslastungsabgleich durchzuführen.

  • Für (gesamtes Projekt oder einen Bereich)

  • Überlastungsintervall (Einheit)

  • Vorherigen Verzug löschen (standardmäßig an)

  • Nur innerhalb Puffer (standardmäßig aus)

  • Reihenfolge (Standard, Priorität oder # manuelle Reihenfolge)

  • Jetzt abgleichen

Auslastung

Klicken Sie auf das Zahnradsymbol Jetzt abgleichen und wählen Sie eine der Abgleichungsoptionen aus:

  • Alles abgleichen

  • Alles zurücksetzen (stellt den ursprünglichen Zustand her)

  • Auswahl abgleichen

  • Auswahl zurücksetzen (stellt den ursprünglichen Zustand her)

Ressourcenpools

In der Liste für Ressourcenpools lassen sich Projektdateien als Pools hinzufügen.

Mit der Option Zuweisungen veröffentlichen lassen sich die Zuweisungen aus den Ressourcenpools sichtbar machen.

Tip Mehr zum Thema Ressourcenpools findet man in der gleichnamigen Anleitung.

Drucken

In Merlin Project steht Ihnen über das Menü Ablage → Drucken das Druckfenster zur Verfügung. Es handelt sich um den in macOS integrierten und vereinheitlichten Druckdialog. Die Einstellungen für das Papierformat sind darin zu finden.

Projektinhalte ausdrucken

Das Druckfenster ist in macOS in zwei Ansichten vorhanden: Die Ansicht mit weniger und mehr Details.

Druckmenü:Wenig Details

Die einfache Ansicht bietet nur wenige Anpassungsmöglichkeiten. Klicken Sie auf den Schalter Details einblenden. Damit wird die erweiterte Druckansicht geöffnet. Darin finden Sie die im Anschluss beschriebenen Optionen.

Druckmenü:Alle Details
Note Das Papierformat und die Ausrichtung sind durch die Auswahl des verwendeten Druckers festgelegt.

Inhalte

Das Klappmenü Inhalte bietet Optionen zur Einstellung der zu druckenden Inhalte.

Bestimmen Sie beispielsweise den Druckbereich:

  • Wie in Projektansicht

  • Gliederung und Gantt

  • Nur Gliederung

  • Nur Gantt

Druckmenü:Inhalte

Die weiteren Optionen steuern die grafische Ausgabe des Projekts im Ausdruck:

  • Hintergrund drucken

  • Verläufe drucken

  • Schatten drucken

  • Spaltenkopf auf jeder Seite wiederholen (für einen Ausdruck über mehrere Seiten nützlich)

  • Umbruch an Spaltengrenzen (für einen Ausdruck über mehrere Seiten nützlich)

  • Umbruch an Zeilengrenzen (für einen Ausdruck über mehrere Seiten nützlich)

Seitenaufteilung

Mit der Seitenaufteilung bestimmen Sie die Skalierung des Projekts auf das eingestellte Papierformat. Falls Sie auf einem DIN A4-Papierblatt ein großes Projekt ausgeben möchten, wird es womöglich sehr klein dargestellt.

Druckmenü:Seitenaufteilung

Die Anzahl von Seiten, bezogen auf die Breite oder die Höhe des gewählten Papierformats, bestimmt die größe der Ausgabe.

Note Stellen Sie beispielsweise eine Seite als Breite ein, wird das Projekt automatisch auf eine Seitenbreite skaliert. Siehe nachfolgenden Abschnitt.

Ausdruck des Projekts auf einem Blatt Papier

Klicken Sie auf die Ausrichtung des Papiers. Damit bestimmen Sie, ob das Blatt im Hoch- oder Querformat mit den Projektinhalten bedruckt wird.

Anschließend Selektieren Sie aus dem Klappmenü Seitenaufteilung. Wählen Sie bei einem zuvor ausgewählten Querformat eine Seite für Breite aus.

Dadurch wird das gesamte Projekt automatisch auf das Blatt Papier in der gesamten Breite angepasst.

Druckmenü:Seitenbreite
Note Diese Einstellung hat einen Stern als Markierung. Von dieser Einstellung werden alle weiteren Werte abgeleitet.

Kopf- und Fußzeilen

Die Optionen für die Kopf- und Fußzeilen bieten eine Vielzahl an Einstellungen. Vorgefertigte Einträge sind am unteren Rand angeordnet. Im Klappmenü Format befinden sich Optionen für die Textformatierung.

Druckmenü:Kopf/Fuss

Selektieren Sie die Kopf- und Fußzeile sowie die Platzierung in der Zeile (links, mitte oder rechts) aus. Danach bewegen Sie mit der Maus einen der Einträge in das Feld. Die Einträge sind durch individuelle Texteingabe erweiterbar.

Ränder

Die Option Ränder eignet sich für die Nutzung von Kopf- und Fußzeile sowie einem Wasserzeichen.

Druckmenü:Ränder

Vergößern Sie die Ränder, falls die Kopf- und Fußzeile sowie das Wasserzeichen im Ausdruck von Projektinhalten überdeckt sind.

Note Je nach verwendetem Druckermodell variieren die Abstände zum Papierrand.

Wasserzeichen

Mithilfe der Option Wasserzeichen wird eine Grafik in den Ausdruck eingebunden. Somit lassen sich auch eigene Firmenlogos in den Ausdruck einbauen.

Die diversen Optionen steuern die Position, Größe und Deckkraft des Bildes im Ausdruck.

Druckmenü:Wasserzeichen

Setzen Sie zuerst ein Häkchen bei Wasserzeichen drucken.

Bewegen Sie danach eine Grafikdatei , die für das Wasserzeichen als Logo dienen soll, in das Feld Bild.

Bestimmen Sie anschließend Position, Stil, Skalierung, Ebene und Deckkraft des Wasserzeichens.

Druckmenü:Wasserzeichen size

Stellen Sie die Skalierung auf manuell, damit lässt sich das Bild in seiner Größe prozentual verändern.

In der mini Vorschau sehen Sie in Echtzeit das Ergebnis der Änderungen.

Note Für das Wasserzeichen lassen sich alle Grafikformate verwenden (JPEG, GIF, TIFF, PNG u.a.), die auch von macOS und der Vorschau unterstützt werden.

Filter

Die Funktion Filter erlaubt es Informationen im Projekt nach unterschiedlichen Vorgaben sichtbar zu machen. Andere Informationen werden ausgeblendet. Es entsteht eine Vielzahl von Auswertungsmöglichkeiten durch die Filterung der Inhalte im Projekt.

Note Filter helfen Ihnen bei großen Projekten bestimmte Informationen herauszusuchen und grafisch in den verschiedenen Ansichten darzustellen.

Mit einem Mausklick auf das Trichter-Symbol öffnet sich der Inspektor mit den eingebauten Filtern.

Filter

Setzen Sie ein Häkchen links neben einem Eintrag im Inspektor, damit der Filter aktiviert wird. Die Inhalte im Projekt werden darauf hin automatisch durch den aktivierten Filter eingeblendet.

Filter auswählen
Note Ein aktiver Filter wird neben dem Trichter mit seiner Bezeichnung solange eingeblendet und angewandt, bis Sie erneut auf den Trichter klicken und im Inspektor das Häkchen beim aktiven Filter entfernen.

Filter anpassen

Filter anpassen

Klicken Sie auf die Lupe rechts neben einem Eintrag, es öffnet sich ein Dialog in dem Sie die Bedingungen für den aktiven Filter sehen und anpassen.

In den Klappmenüs stehen Ihnen Informationen und Werte, nach denen Sie die Bedingungen, fürs Filtern Ihres Projekts, festlegen.

Die Anzeige der gefilterten Ergebnisse steuern Sie mit den drei unten aufgeführten Optionen:

  • Nicht zutreffende Hierarchie anzeigen

  • Nur zutreffende Hierarchie einblenden

  • Als flache Liste darstellen

Mit einem Mausklick auf das Plus fügen Sie neue Bedingungen für einen Filter dazu. Mit dem Minus entfernen Sie vorhandene Bedingungen aus dem Filter.

Eigene Filter erstellen

Erstellen und fügen Sie eigene Filter zu den bereits eingebauten Filtern hinzu. Klicken Sie hierzu auf das Plus in der Filterliste.

Filter erstellen

Es wird automatisch die Kategorie Eigene erstellt. Damit lassen sich die selbsterstellten (eigenen) und die mitgelieferten (eingebauten) Filter voneinander unterscheiden.

Bennenen Sie eigene Filter eindeutig, dies hilft bei einer spätere Nutzung.

Filter benennen

Klicken Sie auf die Lupe und erstellen die Bedingungen für den Filter.

Benutzen Sie die dabei die Optionen zum Anpassen des Filters in den Klappmenüs. Mit einem Mausklick auf das Plus fügen Sie bei Bedarf weitere Bedingungen hinzu oder entfernen die bereits vorhandenen Bedinungen mit einem Mausklick auf das Minus.

Filter Bedingungen

Mit dem Klappmenü Alle lassen sich die Bedingungen auf alle oder aber auch auf Eine oder Keine der eingestellten Werte filtern.

Die grafische Anzeige des Filters steuert man mit den drei aufgeführten Darstellungsoptionen für Hierarchie und flache Liste.

Tip Eigene Filter löschen Sie aus der Liste, indem Sie einen Filter anklicken und die Löschtaste drücken.

Zahnradmenü

Im Zahnradmenü befinden sich nützliche Optionen für die Nutzung der Filter:

Filter Zahnradmenü
  • Filter deaktivieren (schaltet den aktiven Filter aus. Wie das Häkchen beim Filter entfernen)

  • Duplizieren (erstellt eine Kopie von einem vorhandenen Filter)

  • Mit anderen lokalen Projekten teilen (der Filter wird in allen Projekten auf dem lokalen Mac zur Verfügung gestellt)

  • Änderungen veröffentlichen (bei geteilten Filtern werden die Änderungen für alle lokalen Projekte veröffentlicht)

  • Änderungen sichern (bei geteilten Filtern werden die Änderungen nur in dem aktuellen Projekt gesichert und nicht veröffentlicht)

Filter duplizieren

Verwenden Sie diese Option, um einen vorhandenen Filter zu modifizieren. Es wird eine Kopie erstellt.

Das Duplizieren spart das manuelle Einstellen aller Bedingungen aus dem ursprünglichen Filter.

Alle Bedingungen sind beim Duplizieren übernommen und lassen sich angepassen oder erweitern.

Der originale Filter bleibt unverändert.

Filter lokal teilen

Verwenden Sie diese Option, um einen Filter auf Ihrem Mac immer in allen lokalen Projekten zur Verfügung zu haben.

Finden Änderungen in einem lokal geteilten Filter statt, erscheint ein weißer Punkt neben dem Filter.

Filter Änderung

Verwenden Sie die Optionen aus dem Zahnradmenü zum Übernehmen der Änderungen:

  • Änderungen veröffentlichen

  • Änderungen sichern

Filter zurücksetzen

Änderungen in einem geteilten Filter, lassen sich zurücksetzen.

Filter Pfeil

Klicken Sie auf den gedrehten Pfeil. Es erscheint ein Dialog in dem Sie die Änderungen rückgängig machen.

Filter Dialog

Setzen Sie den Filter zurück:

  • durch Verwerfen der Änderungen

  • zur mit anderen lokalen Projekten geteilten Version

Suchen

Fürs Auffinden von Inhalten in Projekten ist die eingebaute Suche in Merlin Project zuständig.

Mit dem Tastaturkurzbefehl cmd + F öffnen Sie das Suchfeld am oberen Rand der aktiven Ansicht.

Suche:Menü
Note Im Menü Bearbeiten → Suchen finden Sie alle Suchoptionen mitsamt der dazugehörigen Tastaturkurzbefehle.
Suche:Suchen

Tragen Sie einen Begriff in das Suchfeld ein, erscheinen automatisch alle Treffer in der Ansicht farblich hervorgehoben und sind dadurch leicht zu erkennen.

Links im Suchfeld befindet sich das Lupensymbol. Mit einem Mausklick darauf erscheint das Menü mit den abgebildeten Optionen.

Suche:Optionen 1

Mit der Funktion Muster einfügen öffnet sich ein weiteres Menü. Darin finden Sie eine Auswahl an vorgefertigten Mustern. Diese Muster erleichtern die Suche.

Suche:Optionen 2

Wählen Sie beispielsweise die Option Wort aus, automatisch sind damit einzelne Wort-Zeichen als Treffer markiert.

Suche:Optionen 3

Tragen Sie vor dem Wort einen Buchstaben an, bspw. ein N, werden alle Worte die auf N beginnen im Projekt gefunden.

Suche:Optionen 4

In der rechten Ecke des Suchfeldes befindet sich die Anzeige für die Anzahl der Suchtreffer und das x zum Löschen der aktuellen Suche.

Rechts neben dem Suchfeld befinden sich Schaltflächen für das Navigieren in den Suchergebnissen.

Bei mehr als einem Suchtreffer verwendet man die Pfeile nach links und rechts. So gelangt man zum nächsten (→) oder vorherigen (←)Suchtreffer.

Suche:Optionen 4

Ein Klick auf die Schaltfläche Fertig beendet die Suche und blendet das Suchfeld wieder aus.

Setzen Sie ein Häkchen bei der Option Ersetzen, erscheint ein weiteres Feld. Nun lassen sich im Projekt Begriffe suchen und ersetzen.

Ersetzen

Die Funktion Ersetzen ist denkbar einfach zu bedienen. Tragen Sie ins obere Suchfeld das/die Wort(e) zum Ersetzen. Im darunterliegenden Feld tragen Sie das Wort mit dem die Suche ersetzt wird.

Suche:Ersetzen

Rechts neben dem Ersetzenfeld befinden sich drei Schaltflächen:

  • Ersetzen (ersetzt schrittweise die Suchtbegriffe)

  • Alle (ersetzt alle Suchbegriffe auf ein Mal)

  • Fertig (beendet das Ersetzen)

Menü Suchen

Im Menü Bearbeiten → Suchen findet man alle oben beschriebenen und die nachfolgenden Suchoptionen.

Suche:Menü

Auswahl suchen

Mit Auswahl suchen lassen sich Suchergebnisse zusätzlich durchsuchen.

Verwenden Sie für die Option den Tastaturkurzbefehl bestehend aus den Tasten cmd + E.

Auswahl anzeigen

Mit Auswahl anzeigen springt man zu einer zuvor getroffenen Auswahl. Beispielsweise einem markierten Vorgang oder mehreren markierten Inhalten im Projekt.

Verwenden Sie für die Option den Tastaturkurzbefehl bestehend aus den Tasten cmd + J.

Aktuelles Datum anzeigen

Mit Aktuelles Datum findet man schnell den heutigen Tag im Projekt.

Verwenden Sie für die Option den Tastaturkurzbefehl bestehend aus den Tasten cmd + D.

Springen zu …

Mit Springe zu … gelangt man schnell zu einzelnen Zeilen im Projekt.

Note Diese Funktion ist besonders praktisch bei sehr großen Projekten.

Verwenden Sie für die Option den Tastaturkurzbefehl bestehend aus den Tasten cmd + L.

Suche:Springe zu

In der aktiven Ansicht erscheint das Springe zu-Feld. Tragen Sie die gewünschte Zeilennummer in das Feld ein.

Mit einem Mausklick auf das Dreieck bestimmen Sie welche Nummerierung Sie bevorzugen:

  • #

  • Code

  • WBS-Code

Tip Verwenden Sie außer der standardmäßigen Nummerierung # auch einen eigenen Code oder WBS-Code, sollten Sie die dazugehörigen Spalten einblenden.

PDF

PDF Ausdruck

PDF-Dateien lassen sich schnell und einfach aus dem Druckfenster erstellen.

Klicken Sie auf den Schalter Details einblenden. Damit wird die erweiterte Druckansicht geöffnet. Stellen Sie die Druckoptionen wie gewünscht ein. Danach verwenden Sie in der unteren linken Ecke den Schalter PDF.

Drucken:PDF

Klicken Sie auf Als PDF sichern…. Es öffnet sich der Sichern-Dialog von macOS. Darin tragen Sie den Dateinamen des PDFs ein.

Drucken:PDF sichern

Zudem befinden sich an dieser Stelle weitere Optionen für die Erstellung der PDF-Datei:

  • Tags (im Finder von macOS verwendete Tags)

  • Titel (Titel des Dokuments)

  • Autor (Autor und Urherber des Dokuments)

  • Betreff

  • Schlagwörter

Note Es handelt sich um optionale Einstellungen, die man bei Bedarf verwenden kann.

PDF-Sicherheitsoptionen

Die Schaltfläche Sicherheitsoptionen… bietet optionalen Schutz der PDF-Datei und der darin enthaltenen Inhalte mittels eines Passworts.

Drucken:PDF Passwort

Als einseitiges PDF sichern

Das Erstellen eines einseitigen PDF erfolgt über das Menü Ablage → Exportieren und die darin enthaltene Optionen.

Klicken Sie im Exportieren-Dialog auf das Format Bild.

Drucken:PDF Export

Auf der rechten Seite erscheinen die Einstellung für das Exportieren des Bildes:

  • Projektansicht (mit einem Klick auf die Lupe lassen sich die Projektansicht zum Ausdruck aussuchen)

  • Bereiche (Gliederung und Gantt oder nur eine der beiden Bereiche)

  • Wasserzeichen

  • Format (Bildformat in unserem Fall *PDF-Vektorgrafik)

Klicken Sie auf die Lupe und legen Sie fest welche Projektansicht(en) im einseitigen PDF Einzug halten sollen.

Drucken:PDF Export Ansichten

Fügen Sie weitere Projektansichten mit einem Klick auf das Plus. Klicken Sie anschließend auf die Einträge in der Liste um die Ansichten zu bestimmen.

Drucken:PDF Export Ansichten multiple

Bestimmen Sie welche Bereiche Sie als einseitiges PDF exportieren möchten.

Drucken:PDF Export Ansichten multiple

Weitere Einstellungen zum Anpassen der PDF-Ausgabe findet man an dieser Stelle.

Drucken:PDF Export Sichern

Selektieren Sie beispielsweise die Option fürs Wasserzeichen um das PDF mit einem eigenen Bild zu versehen.

Note Wird bereits ein Wasserzeichen in den Druckeinstellungen des Projekts verwendet, lässt es sich direkt übernehmen.
Drucken:PDF Export Sichern

Mit einem Mausklick auf die Lupe erscheinen die Einstellungen für das Wasserzeichen.

Tip Lesen Sie mehr zum Thema Wasserzeichen in der Anleitung Drucken.

Klicken Sie anschließend auf Weiter. Im Dialog tragen Sie für das PDF einen Dateinamen ein und wählen den gewünschten Ort ab. Klicken Sie abschließend auf Exportieren.

Drucken:PDF Export Sichern

Ein so erstelltes PDF eignet sich zur Weitergabe an Projektbeteiligte per E-Mail oder zum Ausdruck auf einem Großformatdrucker.

Rollbalken

Rollbalken auch Scrollbalken genannt, dienen dem Bewegen des sichtbaren Bereichs im Programmfenster.

Systemeinstellungen

Note Die Rollbalken und deren Verhalten werden durch das Betriebssystem vorgegeben. Standardmäßig werden Rollbalken in macOS nur beim Scrollen eingeblendet.
Keine Rollbalken

Die Inhalte in den unterschiedlichen Ansichten von Merlin Project lassen sich mithilfe von Eingabegeräten, wie einer Maus oder einen Touchpad, im sichtbaren Auschnitt bewegen. Die Rollbalken erscheinen erst wenn dies der Fall ist.

Tip Bei der Apple Magic Mouse und dem Apple Trackpad sehen Sie die Gesten für das Bewegen von Inhalten anhand von kleinen Animationen in Systemeinstellungen → Maus und Systemeinstellungen → Trackpad.
Systemeinstellungen: Gesten Maus

Rollbalken einblenden

Öffnen Sie die Systemeinstellungen von macOS und klicken Sie auf das Symbol Allgemein. Darin befinden sich die Optionen für das Verhalten der Rollbalken beim Scrollen.

Systemeinstellungen: Allgemein

Die drei Optionen für das Scrollen mit Rollbalken sind Systemübergreifend und wirken sich bei allen verwendeten Programmen aus.

  • Automatisch auf Maus oder Trackpad basiert

  • Beim Scrollen

  • Immer

Wählen Sie die Option Immer aus. Daraufhin erscheinen in Merlin Project die Rollbalken und sind zudem programmübergreifend und permanent sichtbar.

Immer Rollbalken

Sichern

Sichern unter

In Merlin Project und anderen Anwendungen die ab OS X 10.9.x genutzt werden, ist die Option Ablage → Sichern unter nicht mehr sichtbar.

Note Die Option Sichern unter ist durch die Option Duplizieren ersetzt. Im Prinzip handelt es sich um die gleiche Funktion.

Sichern unter einblenden

Ablage > Duplizieren
Tip Halten Sie die alt-Taste gedrückt, aus Ablage > Duplizieren wird Ablage > Sichern unter ….
Ablage > Sichern unter

Arbeit und Dauer

Arbeit

In Merlin Project existieren drei Werte, die für das Planen eines Projekts wichtig sind. Der am meisten gebrauchte Wert ist Arbeit, damit geben Sie den Aufwand für das Fertigstellen eines Vorgangs anhand der im Projekt festgelegten Arbeitszeit vor.

Note Die Arbeitszeit wird in den Einstellungen des Projekts individuell festgelegt. Diese im Projektkalender definierte Arbeitszeit wirkt sich auf die Arbeit und die Dauer des Projekts aus.

Beispielsweise hat ein Vorgang, der 2,5 Tage an Arbeit benötigt, standardmäßig eine Dauer von 20 Stunden (52 fStunden).

Arbeit > Dauer

Der Vorgang mit den geplanten geplanten 2,5 Tagen Arbeit, fängt um 8:00 Uhr morgens an und endet um 17:00 Uhr. Dabei ist zwischen 12:00 und 13:00 die Mittagspause. Das bedeutet der erste Tag, hat eine fortlaufende Dauer (inkl. Mittagspause) von 8:00 - 17:00 was genau 9 fortlaufenden Stunden (fStunden) entspricht. Die Arbeit dauert 8 Stunden (vier Vormittags und vier Nachmittags).

Hinzu kommen die Ruhezeiten in der Nacht, das ist dann zwischen 17:00 - 08:00, was 15 Stunden je Nacht entspricht. Insgesamt 30 Stunden und zwei Mittagspausen à 1 Stunde. Das bedeutet zu den 20 Stunden Arbeit kommen genau 32 Stunden Ruhezeit. Daher ist die fortlaufende Dauer länger und ergibt sich aus 20 Stunden Arbeitszeit und 32 Stunden Freizeit.

Einstellungen Arbeit

Arbeit > Einstellungen

Ändern Sie die Werte für die Arbeit im Projektkalender, aber auch in den Einstellungen > Arbeit.

Note Das ? hinter der geplanten Arbeit ist nur ein Hinweis, dass dieser Vorgang einen geplanten Wert besitzt, der sich ändern kann. Es hat keinen Einfluss auf die Planung im Projekt. Der Standardwert für die Arbeit wird in den Einstellungen > Arbeit angegeben. Entfernen Sie dort das Fragezeichen.

Dauer

Mit dem Wert Dauer steuern Sie Vorgänge, die ohne Arbeit oder zusätzlich zu der Arbeit einen bestimmten Zeitraum dauern.

Dauer-Beispiel

Beispiel: Estrichlegen

Der Vorgang Estrichlegen hat eine geplante Arbeit von 1 Tag und benötigt ca. 6 Wochen Trocknungszeit. Die 6 Wochen trägt man als fDauer ein.

Dauer-Beispiel

Obwohl also ein Estrichleger nur einen Tag Arbeit benötigt, dauert der Vorgang 6 Wochen fortlaufend.

Erst nach Ablauf der 6 Wochen kann der Vorgang Fliesenarbeiten erfolgen.

Note Sie haben die Wahl, ob Sie den Wert als Dauer oder fortlaufende Dauer eintragen.

Fortlaufende Dauer

Die fortlaufende Dauer verwenden Sie immer dann, wenn ein Vorgang über die Arbeitszeit hinausgeht. In der fortlaufenden Dauer werden auch die arbeitsfreien Zeiträume mit inbegriffen.

Note Die fortlaufende Dauer wird auch verstrichene Dauer genannt.

Die fortlaufende Dauer richtet sich immer nach der üblichen Zeitrechnung, das bedeutet ein Tag entspricht 24 Stunden, eine Woche entspricht sieben Tagen und ein Jahr hat 365 Tage.

Fortlaufende Dauer
Tip Jede von Merlin Project unterstützte Zeiteinheit lässt sich mit dem vorangestellten f als fortlaufende Dauer im Feld Dauer eingetragen.
Beispiel: 24 Stunden Vorgang

Tragen Sie den Wert 1 fTag als Vorgabe Dauer für einen Vorgang ein. Der Vorgang fängt um 08:00 Uhr an und endet am nächsten Tag um 08:00 Uhr.

Dauer-Beispiel

Im Inspektor lassen sich bei Erwartet alle Werte für die Planung ablesen.

Note Stellen Sie die Startzeit auf 00:00 Uhr, wird der gesamte Tag bis 00:00 Uhr durch den Vorgang ausgefüllt.

Kosten

Finanzen

In Merlin Project stehen Ihnen Optionen für die Finanzen im Projekt zur Verfügung. Jeder Vorgang, Meilenstein, Ressource, Anhang oder Zuweisung lassen sich mit einem Budget und mit Kosten versehen.

Der einfachste Weg ist die Nutzung des Finanzen Registers im Inspektor.

Finanzinspektor

Dort finden Sie drei weitere Register:

  • Budget

  • Kosten

  • Saldo

Budget

Note Unter Budget versteht man Gelder die für das Projekt zur Verfügung stehen.

Selektieren Sie einen Vorgang, einen Meilenstein oder eine Zuweisung und klicken dann im Inspektor auf das Register Finanzen → Budget. Hier lassen sich alle Budget-Informationen in die zur Verfügung stehenden Felder eintragen.

Finanzinspektor
Tip Haben Sie kein Budget und möchten die Kosten für das Projekt überblicken, verwenden Sie das Register Finanzen → Kosten

Kosten

Im Register Finanzen > Kosten steht Ihnen die Eingabe von Basiskosten für die Selektion zur Verfügung.

Note Basiskosten sind alle Kosten die bei der Planung und Ausführung des Projekts entstehen.
Finanzinspektor > Kosten

Haben Sie mehrere Kostenpositionen, erstellen Sie nacheinander neue Einträge mit einem Mausklick auf das +. Merlin Project addiert die einzelnen Kostenpositionen automatisch. Im Feld Basiskosten sind alle Kostenpostionen als Summe aufgeführt.

Saldo

Im Register Finanzen → Saldo finden Sie die Übersicht der einzelnen Kostenwerte aufgeschlüsselt nach Erwartet, Geplant und Wirklich.

Finanzinspektor > Saldo
Tip Selektieren Sie das Projekt in der Zeile #0 und wechseln im Inspektor zu Finanzen → Saldo. Sie erhalten die gesamte Auflistung aller im Projekt enthaltenen Kostenpositionen.

Kostenansichten

In den Ansichten von Merlin Project finden Sie eine Vorauswahl an unterschiedlichen Kostenansichten:

  • Budgetierung

  • Kostenerwartung

  • Kostenplanung

  • Soll/Ist-Vergleich (Kosten)

Ansichten für Kosten

Diese Ansichten enthalten Spalten, die Ihnen einen Überblick über die Kosten für die einzelnen Gruppen, Vorgänge, Meilensteine und Zuweisungen bieten.

Note Wechseln Sie in eine der vielen Kostenansichten um schnell an Budget-Informationen im Projekt zu gelangen.

Bibliothek

Bibliothek

Die Bibliothek in Merlin Project stellt Ihnen eine praktische Option für die Arbeit mit oft benötigten Inhalten. In der Bibliothek finden und verwalten Sie Ihre Dokumente, Vorgänge und Kontakte.

Bibliothek

Der einfachste Weg die Inhalte in oder aus der Bibliothek zu bewegen ist per Drag & Drop.

Bibliothek-Inhalte bewegen

Bewegen Sie eine Phase oder Gruppe aus einem vorhandenen Projekt in die Bibliothek, stehen diese Inhalte für andere und neue Projekte bereit. Das erleichtert die Arbeit und spart Zeit, wiederkehrende Inhalte müssen nicht immer aufs Neue erstellt werden.

Note Für eine bessere Übersicht ordnen Sie die eigenen Inhalte in Ordnern. Das bringt Struktur in die Bibliothek und ermöglicht die schnelle Arbeit mit vorhandenen Inhalten.

Bibliothek Inhalte

Die Bibliothek enthält die folgenden Informationen und bietet Ihnen damit die folgenden Inhalte darin zu verwenden und verwalten:

  • Anhänge

  • Dokumente

  • Kontakte

  • Outlook Kontakte

  • Vorgänge

Tip Im Bereich Dokumente verwalten Sie alle Projektbezogenen und oft verwendeten Dokumente jeglicher Art. Das hilft bei wiederkehrenden Inhalten enorm den Arbeitsaufwand niedrig zu halten.

Berichte

Berichte helfen Inhalte und Informationen aus dem Projekt besser zu überblicken und eignen sich für die Weitergabe an beteiligte Personen.

In der Ansicht Bericht in Merlin Project befinden sich bereits diverse vorinstallierte Berichte.

Bestehende Berichte lassen sich direkt verwenden oder an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Jeder Bericht verwendet sogenannte Module, aus denen die Inhalte aus den unterschiedlichen Ansichten im Projekt im Bericht zusammengestellt sind.

Berichtsmodule

Berichtsmodule

Die Module lassen sich im Bericht mithilfe der Maus anklicken und im Inspektor anpassen.

Berichtsmodule

Mit einem Klick auf Plus erstellt man neue Module.

Berichtsmodule

Folgende Modultypen lassen sich für einen Bericht verwenden:

  • Balkendiagramm

  • Budget-Kosten-Diagramm

  • Projektansicht

  • Text

  • Zeitphasen-Diagramm

  • Zeitphasen-Liste

Am häufigsten wird das Modul Projektansicht eingesetzt. Spalten und die Gantt-Optionen einer Projektansicht lassen sich direkt in dem Modul anpassen und steuern.

Verwenden Sie die Option Filter und Filtermodus im Inspektor um die Anzeige von Informationen im Modul zu filtern.

Verwenden Sie die Option Gruppierung und Gruppierungsmodus im Inspektor um die Anzeige von Informationen im Modul zu gruppieren.

Je nach Typ des ausgewählten Berichtsmoduls bietet der Inspektor unterschiedliche Optionen zur Auswahl.

Das Budget-Kosten-Diagramm bietet Budgetspalten für das Diagramm und somit ist es hilfreich für die Erstellung von Berichten mit Kosteninformationen.

Inspektor für das Budget-Kosten-Diagramm, scaledWidth=

Die Zeitphasen-Liste hingegen benötigt Werte für Abtastdauer und die Felder.

Inspektor für die Zeitphasen-Liste

Gleiches gilt für das Zeitphasen-Diagramm:

Inspektor für das Zeitphasen-Diagramm

Klicken Sie auf Plus, wird ein neues Feld erstellt. In der Spalte Typ bestimmen Sie die Darstellungsart im Diagramm. Mit dem Häkchen Kumuliert lassen sich die Werte aus den Feldern im Diagramm kumuliert anzeigen.

Eigene Berichtansicht erstellen

Eine eigene Berichtansicht lässt sich wie folgt erstellen:

Ansicht, scaledWidth=

Klicken Sie auf eine Berichtansicht und wählen die Option Bearbeiten.

Ansicht, scaledWidth=

Benennen Sie die neue Berichtansicht und klicken auf Aktivieren.

Ansicht, scaledWidth=

Nun fahren Sie fort indem Sie die neu erstellte Berichtansicht mit Modulen aufbauen. Klicken Sie auf das Plus zum Hinzufügen von neuen Modulen.

Beispiele

Spalten in Berichtansicht »Status« einfügen und entfernen

Zum Aktivieren und Deaktivieren von Spalten im Berichtsmodul Projektansicht, müssen Sie zunächst die eigentliche Instanz der Projektansicht festlegen.

Im Bericht → Status sind in den Modulen mehrere Projektansichten dargestellt. Im Inspektor lassen sich die Ansichten für das Modul* über die Klappmenüs Typ und Ansicht auswählen. Im dargestellten Beispiel ist das Modul Leicht hinter Plan ausgewählt. Es verwendet die Ansicht Strukturplan → Status kompakt. Diese Ansicht wird mit dem Filtern gesteuert.

Auf diese Weise lassen sich individuelle Module mit der Option Filter für Vorgänge, die beispielsweise im oder hinter Zeitplan sind, einbinden.

Inspektor für die Projektansicht, scaledWidth=

Zum Einfügen einer weiteren Spalte im Modul, wechseln Sie zunächst in die Ansicht, auf die das Modul zurückgreift. (in diesem Beispiel Strukturplan > Status kompakt)

Fügen Sie die gewünschte Spalte ein, indem Sie einem Mausklick auf den Pfeil in einer beliebigen Spalte ausführen und anschließend die Option Neue Spalte auswählen.

Spalte hinzufügen
Tip Sie können das Format der Spalte entweder in der ursprünglichen Projektansicht oder im Berichtsmodul anpassen. Wenn Sie die Änderung für alle Berichtsmodule mit dieser Ansicht anwenden möchten, sollten Sie die Änderung des Formats in der ursprünglichen Projektansicht vornehmen.
Datumsformat

Zum Entfernen der Spalte verwendem Sie die Löschtaste-Taste oder klicken Sie in den Spaltenkopf und wählen die Option Ausblenden aus.

Ergebnis

Die oben aufgeführten Schritte führen zu der folgenden Spaltenkombination in der Ansicht Status Kompakt:

Spalte hinzufügen

Wenn Sie nun zur Ansicht Bericht > Status zurückkehren, erscheinen die geänderten Spalten aus der Ansicht in den Berichtsmodulen.

Ergebnis Module

Ändern der Abtastdauer in der »Leistungswert« Berichtansicht

Wechseln Sie in die Berichtansicht Bericht > Leistungswert.

Klicken Sie auf das Modul mit dem Diagramm Leistungswert.

Abtastdauer - Beispiel 2

Geben Sie die gewünschte Abtastdauer im Inspektor für das Zeitphasen-Diagramm ein, beispielsweise 1 fTag.

Note Sie können Tage, Wochen, Quartale und Jahre verwenden. Oder fTage, fWochen, fQuartale und fJahre.
Ergebnis - Beispiel 2

Die Genaugkeit des Graphen erhöht sich, da die Werte pro fortlaufenden Tag berechnet sind.

Note Wählen Sie eine lange Abtastdauer, werden die Informationen im Graphen linear dargestellt.

Arbeitskosten pro Ressource in einem Diagramm und einer Tabelle darstellen

In Merlin Project können Sie vorhandene Berichtansichten anpassen und als neue Ansichten mit eigenen Berichtmodulen sichern. In diesem Beispiel wechseln Sie zum Bericht → Budget/Kosten-Überblick.

Bericht duplizieren - Beispiel 3

Klicken Sie im Menü Darstellung auf Berichte > Bearbeiten.

Wählen Sie die Ansicht Budget/Kosten-Überblick, klicken Sie auf Plus zum Duplizieren der Ansicht.

Aktivieren - Beispiel 3

Benennen Sie den eigenen Bericht und klicken Sie auf Aktivieren.

Löschen Sie das Budget-Diagramm und fügen das Modul Balkendiagramm ein.

Diagramm einfügen - Beispiel 3

Bearbeiten Sie den Titel (bsp. Arbeit). Aktivieren Sie den Filter mit einem Mausklick auf die Lupe. Stellen Sie die Filtereinstellung für alle Ressourcen, außer der Standard-Ressource ein.

Einstellungen für Balkendiagramm - Beispiel 3

Fügen Sie das Berichtsmodul Projektansicht hinzu.

Setzen Sie Typ auf Ressource und Ansicht auf Kosten. Aktivieren Sie den Filter für Echte Ressourcen. Stellen Sie die Gruppierung auf Rolle.

Ergebnis - Beispiel 3

Das Ergebnis zeigt Ihnen alle Kosten der Ressourcen gefiltert nach Echten Ressourcen und gruppiert nach Rolle.

Berichtansicht mit anderen lokalen Dokumenten teilen

Gehen Sie im Menü Darstellung auf Berichte → Bearbeiten.

Wählen Sie eine gewünschte Berichtansicht aus.

Klicken Sie auf das Zahnradsymbol und anschließend auf Mit anderen lokalen Projekten teilen.

Bericht mit anderen lokalen Projekten teilen

Leistungswert

Die Leistungswertanalyse hängt mit dem aktuellen Statusdatum zusammen

Die Spalten hängen mit dem aktuellen Statusdatum zusammen, daher

  1. schalten Sie bitte zuerst die Zeitlinie ein (sie zeigt das Statusdatum des Projekts), damit haben Sie einen besseren Überblick über die Berechnungen.

Tip In der Anleitung Zeitskala erfahren Sie mehr ünber die Zeitlinie.
  1. überprüfen Sie das eingestellte Projekt Statusdatum: Einstellungen > Allgemein > Statusdatum

    Ist es auf automatisch gestellt? Werden graue Datumsangeben in Merlin Project angezeigt? Dann ist das Statusdatum das heutige Datum.

Ist es auf ein anderes Datum gestellt? Merlin benutzt dieses Datum als das Statusdatum für das Projekt.

So werden die Werte berechnet

SKBA entspricht den geplanten Kosten bis zum aktuellen Statusdatum im Projekt

IKAA entspricht den aktuellen Kosten bis zum aktuellen Statusdatum im Projkekt

SKAA zeigt an, wie hoch waren die ursprünglich geplanten Kosten bis zur aktuellen Erledigung. Merlin benutzt die aktuelle Erledigung und verwendet die geplanten Werte (graue Balken), um die Kosten zu berechnen, mit dem Ausblick was wäre wenn die geplanten Balken bereits erledigt wären.

Die Planabweichung berechnet sich aus: SKAA - SKBA

Kostenabweichung berechnet sich aus: SKAA - IKAA

Kostenleistungsindex (KLI) berechnet sich aus: SKAA / IKAA

Schätzung Gesamtkosten berechnet sich aus: IKAA + ((Geplante Kosten - SKAA) / KLI)

Abweichung nach Abschluss berechnet sich aus: Geplante Kosten - Schätzung Gesamtkosten

Important Alle Leistungswert-Felder beinhalten nur Werte bis zum aktuellen Statusdatum im Projekt!

Veröffentlichen

Diese Kurzanleitung beschreibt die Nutzung der Funktion »Veröffentlichen« in Merlin Project. Damit wird ein automatisiertes Exportieren der Projektinhalte ermöglicht.

Mit der Option Veröffentlichen konfigurieren Sie Aktionen, mit denen Sie Inhalte regelmäßig für andere Nutzer zur Verfügung stellen.

Das Veröffentlichen von Inhalten aus einem Projekt, wird in wie folgt ausgeführt.

  • Öffnen Sie das Menü Ablage → Veröffentlichen → Einstellungen…

  • Klicken Sie auf eine der drei zur Verfügung stehenden Veröffentlichungsoptionen oder auf das Plus.

Veröffentlichen

Es stehen drei Veröffentlichungstypen zur Auswahl:

  • Kalender

  • Export

  • Erinnerungen

Note Für die Optionen Kalender und Erinnerungen erlauben Sie den Zugriff auf die Apps Kalender und die Erinnerungen in macOS.
Veröffentlichen macOS

Öffnen Sie in macOS die Systemeinstellungen > Sicherheit > Privatsphäre und setzen ein Häkchen bei Merlin Project für die Optionen Kalender und Erinnerungen.

Privat macOS

Kalender

Mit der Option Kalender stellen Sie Inhalte aus Ihrem Projekt lokal der Kalender.app in macOS zur Verfügung.

Kalender
  • Klicken Sie auf Kalender oder auf Plus zum Erstellen einer neuen Veröffentlichung.

Kalender
  • Konfigurieren Sie die Kalendereinstellungen, indem Sie einen Namen für die Kalenderveröffentlichung eintragen und die Informationen bestimmen, die im Kalender auftauchen sollen. Es stehen Ihnen drei Optionen zur Auswahl:

Kalender Optionen
  • Vorgänge veröffentlichen

  • Zuweisungen veröffentlichen

  • Ereignisse veröffentlichen

Setzen Sie jeweils ein Häkchen, um einen oder mehrere dieser Inhalte im Kalender zu veröffentlichen.

Klicken Sie auf die Lupen zum Einstellen der Veröffentlichungsoptionen für die Vorgänge, Zuweisungen und Ereignisse im Kalender.

Kalender Lupen

Bei der ersten Lupe weisen Sie die Informationen den Kalenderfeldern zu. Die Kalenderfelder sind von der Kalender.app in macOS vorgegeben, und lassen sich nicht ändern.

Kalenderfelder

Die zweite Lupe bietet Ihnen diverse Bedingungen für die Veröffentlichung. Damit werden Informationen nach Wunsch gefiltert und im Kalender veröffentlicht.

Sie können jederzeit und für jede Ihrer Kalenderveröffentlichungen die oben genannten Optionen auch nachträglich anpassen.

Im letzten Schritt wählen Sie bei der Option In Kalender einen vorhandenen Kalender aus der Kalender.app oder erstellen einen neuen Kalender.

ACHTUNG! Dieser Vorgang lässt sich nicht mehr Rückgängig machen: Wird ein Kalender ausgewählt, der in der Kalender.app bereits existiert, führt die Veröffentlichung zur Löschung der vorhandenen Kalendereinträge.

Kalenderfelder
Tip Es ist empfehlenswert, einen neuen Kalender für die Veröffentlichung zu erstellen. Wählen Sie hierzu die Option Neuen Kalender erstellen … im Klappmenü aus.

Setzen Sie im Register Veröffentlichung ein Häkchen bei der Option Veröffentlichen: Immer beim Sichern. Dies führt zur automatischen Aktualisierung der veröffentlichten Inhalte bei jeder Sicherung.

Register Veröffentlichen

Für die manuelle Aktualisierung der Inhalte klicken Sie auf die Schaltfläche Veröffentlichen oder verwenden Sie das Menü Ablage → Veröffentlichen → Veröffentlichen

Note Bei der Verwendung des Menüs Ablage → Veröffentlichen → Veröffentlichen werden alle verwendeten Veröffentlichungen ausgeführt.

Export

Mit der Option Export geben Sie Inhalte aus Ihrem Projekt mithilfe des eingebauten Exporters frei.

Klicken Sie auf Export oder auf das Plus zum Erstellen einer neuen Veröffentlichung.

Export

Konfigurieren Sie den Export. Es stehen folgende Optionen zur Verfügung:

  • Name

  • Exporter (muss ausgewählt werden)

  • Account

  • Dateiname

  • Verzeichnis

Tragen Sie zuerst einen Namen ein, klicken Sie anschließend auf Auswählen um einen Exporter zu bestimmen.

Exporter

Im Fenster Export wählen Sie ein Format für die Veröffentlichung aus und konfigurieren es wie gewünscht.

Die Option Account ist standardmäßig auf Lokale Datei gestellt. Das bedeutet, die Exportveröffentlichung erfolgt lokal auf Ihrem Mac.

Export
Note Wählen Sie Accounts verwalten aus, oder erstellen Sie neue Accounts, falls die Veröffentlichung nicht auf dem lokalen Rechner stattfinden soll.

Export via Server

Erstellen Sie neue Accounts für die Export-Veröffentlichung in den Einstellungen > Accounts. Klicken Sie auf das Plus und wählen einen der vorhandenen Accounttypen:

  • Merlin-Sync Server (in Verbindung mit Merlin Server)

  • FTP

  • SMTP

  • WebDAV

Accounts

Mit den Accounts veröffentlichen Sie Inhalte auf Merlin Server, FTP-Server, WebDAV-Server oder SMTP-Server.

Bestimmen Sie den Namen der Exportdatei und das Verzeichnis, in dem die Datei gesichert wird. Klicken Sie im Klappmenü auf Wählen… und bestimmen Sie das Verzeichnis auf Ihrem Mac.

Export

Setzen Sie im Register Veröffentlichung ein Häkchen bei der Option Veröffentlichen: Immer beim Sichern. Dies führt zur automatischen Aktualisierung der veröffentlichten Inhalte bei jeder Sicherung.

Accounts

Abbonierte Projekte aus Merlin Server, ermöglichen eine zeitgesteuerte Veröffentlichung. Hierzu sollte mindestens ein Account in Merlin Server eingerichtet sein. Die Accounts stehen in den Einstellungen Publizieren zur Verfügung.

Merlin Server

Eine zeitgesteuerte Veröffentlichung des Exports im Register Veröffentlichung ist aktiviert.

Server via
Note Die zeitgesteuerte Veröffentlichung ist nur in Verwendung mit Merlin Server möglich. Wie das geht, entnehmen Sie bitte unserer Merlin Server → Anleitung »Veröffentlichen - Accounts«.

Für die manuelle Aktualisierung der Inhalte, klicken Sie auf die Schaltfläche Veröffentlichen oder verwenden Sie das Menü Ablage → Veröffentlichen → Veröffentlichen.

Note Bei der Verwendung des Menüs Ablage → Veröffentlichen → Veröffentlichen werden alle eingerichteten Veröffentlichungen ausgeführt.

Erinnerungen

Mit der Option Erinnerungen stellen Sie Inhalte aus Ihrem Projekt der in macOS mitgelieferten Erinnerungen.app zur Verfügung.

Klicken Sie auf Erinnerungen oder auf Plus zum Erstellen einer neuen Veröffentlichung.

Erinnerungen

Konfigurieren Sie die Erinnerungseinstellungen, indem Sie einen Namen für die Erinnerungen eintragen und die Informationen bestimmen, die in Erinnerungen auftauchen sollen. Es stehen Ihnen zwei Optionen zur Auswahl:

Erinnerungen Optionen
  • Vorgänge veröffentlichen

  • Zuweisungen veröffentlichen

Setzen Sie jeweils ein Häkchen, um diese Inhalte in Erinnerungen zu veröffentlichen.

Klicken Sie auf die Lupen zum Einstellen der Veröffentlichungsoptionen für die Vorgänge und Zuweisungen in Erinnerungen.

Erinnerungen Lupen

Die erste Lupen ermöglicht die Zuweisung der Informationen für die Kalenderfeldern.

Note Kalenderfelder sind von der Erinnerungen.app in macOS vorgegeben, und lassen sich nicht ändern.
Erinnerungen Lupen

Die zweite Lupen bietet Ihnen diverse Optionen für die Veröffentlichung. Damit werden Informationen nach Wunsch gefiltert und als Erinnerungen veröffentlicht.

Sie können jederzeit und für jede Ihrer Kalenderveröffentlichungen, die oben genannten Optionen auch nachträglich anpassen.

Im letzten Schritt wählen Sie bei der Option In Erinnerungen-Liste, ein vorhandene Erinnerungen-Liste aus der Erinnerungen.app oder erstellen eine neue Erinnerungen-Liste.

Erinnerungen Lupen

ACHTUNG! Dieser Vorgang lässt sich nicht mehr Rückgängig machen: Wird eine Erinnerung ausgewählt, die bereits existiert, führt die Veröffentlichung zur Löschung der vorhandenen Erinnerungen. Daher ist es empfehlenswert eine neue Erinnerungen-Liste für die Veröffentlichung zu erstellen. Wählen Sie hierzu die Option Neuen Erinnerungen-Liste erstellen … aus dem Klappmenü.

Setzen Sie im Register Veröffentlichung ein Häkchen bei der Option Veröffentlichen: Immer beim Sichern. Dies führt zur automatischen Aktualisierung der veröffentlichten Inhalte bei jeder Sicherung.

Erinnerungen SICHERN
Note Die zeitgesteuerte Veröffentlichung ist nur in Verwendung mit Merlin Server möglich. Wie das geht, entnehmen Sie bitte unserer Merlin Server → Anleitung »Veröffentlichen - Accounts«.

Für die manuelle Aktualisierung der Inhalte, klicken Sie auf die Schaltfläche Veröffentlichen oder verwenden Sie das Menü Ablage → Veröffentlichen → Veröffentlichen.

Note Bei der Verwendung des Menüs Ablage → Veröffentlichen → Veröffentlichen werden alle eingerichteten Veröffentlichungen ausgeführt.

Zugriffsrechte

Zugriffsrechte

Diese Kurzanleitung beschreibt die Einrichtung von Kennwortgeschützten und für Dritte unsichtbaren Dokumenten.

Kennwortschutz

In Merlin Project lassen sich einzelne Projektdateien mit individuellen Kennwörtern und Zugriffsberechtigungen schützen. Hierzu wird mindestens eine Ressource als aktiver Benutzer benötigt.

Note Jedes Projekt ist standardmäßig mit einem Gastzugriff ausgestattet. Das bedeutet es ist ungeschützt und lässt sich durch Dritte mit Merlin Project öffnen und bearbeiten.
Zugriff

Zum Aktivieren des Kennwortschutzes wird mindestens eine Ressource im Projekt vorausgesetzt:

  1. Erstellen Sie eine Ressource falls noch nicht vorhanden

  2. Im Inspektor für die Ressource, setzen Sie das Häkchen bei der Option Ist Benutzer

  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Kennwort setzen…

  4. Erstellen Sie ein Kennwort

  5. Deaktivieren Sie den Gastzugriff, damit keine Unbefugten mehr auf das Projekt zugreifen können.

Kennwort
Note Das Kennwort kann nicht nachträglich zurückgestellt werden, das bedeutet Sie sollten es sich gut einprägen.

Rechtevergabe

Für alle Ressourcen im Projekt besteht zudem die Möglichkeit die Zugriffsrechte einzustellen.

Die Zugriffsrechte gelten für das Projekt beim öffnen in Merlin Project, Merlin Go und über Merlin Server.

Die Zugriffsrechte gelten nicht nur für die Anmeldung, sondern auch für den Zugriff des jeweiligen Benutzers auf das jeweilige Projekt.

Rechtevergabe

Klicken Sie auf das Dreieck zum Aufklappen der Auswahl für die einzelnen Optionen zur Rechtevergabe.

Bestimmen Sie die Zugriffsrechte für die selektierte Ressource nach Bedarf.

Note Beachten Sie, dass mindestens einer Ressource im Projekt alle Rechte zur Verfügung stehen müssen.

Steuern Sie mit den Zugriffsrechen beispielsweise ob eine Ressource nur die ihr im Projekt zugewiesenen Vorgänge sehen und bearbeiten kann.

Anmeldung

Die geschützten Projektdateien lassen sich ab jetzt nur mit dem Benutzernamen (Ressource) und dem Kennwort öffnen.

Merlin Project

Beim Öffnen einer geschützten Projektdatei in Merlin Project erscheint ein Anmeldefenster.

Wählen Sie bei mehreren Benutzern den Namen aus dem Klappmenü aus. Tragen Sie anschließend das zum Benutzer passende Kenntwort ein.

MPP

Setzen Sie optional das Häkchen bei Kennwort im Schlüsselbund sichern, dadurch wird das Kennwort für Ihren Benutzer im Schlüsselbund gesichert. Beim nächsten Aufrufen der Projektdatei wird automatisch das Kennwort aus dem Schlüsselbund in das Kennwortfeld eingetragen.

Klicken Sie anschließend auf Öffnen.

Merlin Go

Beim Öffnen einer geschützten Projektdatei in Merlin Go erscheint die Authentifizierung.

Wählen Sie bei mehreren Benutzern den Namen aus. Tragen Sie anschließend das zum Benutzer passende Kenntwort ein.

MGO

Tippen Sie optional Kennwort im Schlüsselbund sichern an, dadurch wird das Kennwort für Ihren Benutzer im Schlüsselbund gesichert. Beim nächsten Aufrufen der Projektdatei wird automatisch das Kennwort aus dem Schlüsselbund in das Kennwortfeld eingetragen.

Tippen Sie anschließend auf Öffnen.

Merlin Server

In Merlin Server sind geschützte Projektdateien an einem Vorhängeschloss erkennbar.

MS

Wird eine geschützte Projektdatei mit Merlin Project geöffnet, erscheint das Anmeldefenster.

Wird eine geschützte Projektdatei mit einem Webbrowser geöffnet, erscheint sie in der Projektliste mit einem Vorhängeschloss.

Webbrowser

Klicken Sie auf Öffnen, anschließend erscheint die Anmeldung.

Wählen Sie bei mehreren Benutzern den Namen aus. Tragen Sie das zum Benutzer passende Kenntwort ein.

MSW

In Safari klicken Sie auf den Schlüssel, dadurch erscheint ein Kontextmenü in dem Sie das Kennwort im Schlüsselbund sichern können. Beim nächsten Aufrufen der Projektdatei wird automatisch das Kennwort aus dem Schlüsselbund in das Kennwortfeld eingetragen.

Klicken Sie anschließend auf Anmelden.

Sichtbarkeit

Die in Merlin Server vorhandenen Projekte werden bei der Anmeldung in einer Liste dargestellt, sowohl in Merlin Project, Merlin Go oder einem beliebigen Webbrowser.

Die Projekte können vor Unbefugten unsichtbar gemacht werden. Nur wer ein Benutzer ist und ein passendes Kennwort hat, kann sich anmelden und die Liste der unsichtbaren Projektdateien einsehen.

Note Standardmäßig sind alle Projekte für alle sichtbar.
Unsichtbar

In Einstellungen → Allgemein, stellen Sie bei der Option Sichtbarkeit die Funktion Für alle auf Für angemeldete Benutzer.

Damit wird das Projekt nur noch sichtbar sein, wenn ein im Projekt angelegter Benutzer sich mit dem dazugehörigen Kennwort in Merlin Server oder Merlin Go anmeldet.

Webbrowser Anmeldung

Webbrowser
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Anmeldung

  • Melden Sie sich mit dem Benutzernamen und Kennwort an

  • Nun sehen Sie alle Projekte in denen Sie als Benutzer angelegt sind